ANZEIGE

Köln - Patrick Owomoyela hatten die allermeisten nicht mehr auf der Rechnung. Weder die Bremer Gegenspieler, die beim 2:0-Treffer des Dortmunder Abwehrspielers am Freitagabend das Nachsehen hatten, noch zahlreiche User des Offiziellen Bundesliga Managers (OBM). Neben Owomoyela sollten die OBMler noch weitere Comebacker im Auge behalten.

Seit April hatte der Dortmunder Außenverteidiger wegen eines Sehnenrisses pausiert, rund ein halbes Jahr war Owomoyela also von der Bundesliga-Bühne verschwunden.

Spielt Barrios oder spielt er nicht?

Im Managerspiel steht der 31-Jährige bei mehr als 10.000 Teams im Kader und sollte sich nicht zuletzt wegen seines Tores wieder ausdrücklich in Erinnerung gebracht haben. Der ehemalige Nationalspieler gehört zur 3-Sterne-Kategorie und ist zumindest eine sehr gute Alternative für die Position hinten rechts.

Sehnsüchtig warten auch mehr als 16.000 virtuelle Manager auf die vollständige Genesung von Owomoyelas Teamkollegen Lucas Barrios. Erst drei Kurzeinsätze waren für den BVB-Torjäger in der laufenden Saison möglich. Eine gewisse Unsicherheit blieb deshalb zuletzt für die vielen OBMler, ob Barrios auch tatsächlich aufgestellt werden könnte. Wie wertvoll der Nationalspieler Paraguays im Managerspiel ist, unterstrich der 9. Spieltag: Mit einer Trefferquote von 30 Prozent war Barrios immerhin der neuntbeste Stürmer.

Olic kommt langsam, Naldo ist schon weiter

Was für Dortmunds Barrios gilt, zählt praktisch genauso für Bayerns Ivica Olic. Der Kroate stand aktuell nach langer Leidenszeit (Knorpelschaden und Sehnenriss) auch erst drei Mal bei Kurzauftritten auf dem Rasen. Und wie bei Barrios hoffen gut 16.000 OBM-Trainer auf eine künftige verletzungsfreie Olic-Zeit. Noch haben viele dieser Trainer den Vier-Sterne-Stürmer nicht auf ihrem Matchplan, lediglich 235 Spiele bestritt Olic am 9. OBM-Spieltag.

Anderthalb Schritte weiter ist Bremens Naldo, auch wenn der Brasilianer im Managerspiel viel Luft nach oben hat. Immerhin stand Naldo, den mehr als 8500 User verpflichtet haben, am vergangenen Spieltag in mehr als 1000 Teams auf dem virtuellen Grün. Die Leistungen des zuvor Langzeitverletzten sind schon wieder erstklassig. Nur fünf andere Abwehr-Asse schnitten im OBM zuletzt besser ab als Naldo.

Steht Comeback von Hleb bevor?

Während es Naldo langsam aber sicher in den Blickpunkt der Manager schafft, sollten die OBMler einen ganz großen Hoffnungsträger nicht aus den Augen verlieren. Wolfsburgs Aliaksandr Hleb hat zwar noch keine Bundesliga-Minute der Saison 2011/12 absolvieren können. Doch nach seiner Meniskus-OP steht der dynamische Mittelfeld-Star des VfL vor dem Sprung. Die 1085 OBM-Trainer, die Hleb gekauft haben, dürften die Nachrichten aus Wolfsburg diese Woche aufmerksam verfolgen. Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass Trainer Felix Magath mit einer Überraschung in der Startelf aufhorchen ließe.