ANZEIGE

München - Für Juan Arango ist es fast schon Routine. Bei der Wahl zum "Tor des Spieltags" gehörte der Mönchengladbacher Mittelfeldspieler schon drei Mal zu den fünf Kandidaten - und ebenso oft setzte er sich durch.

Kein Wunder also, dass der geniale Linksfuß auch am 16. Spieltag wieder ganz oben steht, zumal sein Treffer zum 2:0-Endstand gegen Mainz 05 erneut ungläubiges Staunen hervorrief. Einen misslungen Klärungsversuch von Mainz-Keeper Heinz Müller nahm der Venezolander dankend an und beförderte den Ball aus 44 Metern mit einer kuriosen Flugkurve in die Maschen.

"Absolute Mehrheit" für Arango



"Irgendwie liegen mir die schweren Tore mehr als die einfachen", erklärt Arango die Regelmäßigkeit, in der ihm Treffer der Superlative gelingen. Mit 57,13 Prozent landete "El Huracan del caribe" unangefochten auf Platz 1 der Abstimmung.

Hinter Arango kam Pirmin Schwegler mit 28,54 Prozent auf den zweiten Platz. Der Frankfurter Mittelfeldmann drosch den Ball beim 4:1-Sieg der Eintracht gegen Werder Bremen aus gut 25 Metern unhaltbar ins linke Eck. Platz 3 sicherte sich Wolfsburgs Innenverteidiger Naldo mit seinem Volleyschuss zum zwischenzeitlichen 2:2 in Dortmund. Am Ende setzte sich der VfL sogar mit 3:2 durch.

Auf den Plätzen 4 und 5 landeten die Treffer von Leverkusen-Stürmer Stefan Kießling (4,77 Prozent) und Nürnbergs Mittelfeldspieler Markus Feulner (2,33 Prozent).

Video: Top-Tore des 16. Spieltags