ANZEIGE

Zum zweiten Mal in Folge hat der FC Bayern München in der Bundesliga mit 1:2 verloren. Nach der Last-Minute-Niederlage in Frankfurt gab es für den Rekordmeister auch gegen den VfB Stuttgart keine Punkte.

Damit lassen die Münchner wichtige Zähler im Titelkampf liegen und verlieren die Tabellenführung an den FC Schalke 04 (2:0 bei Bayer 04 Leverkusen).

Bayern-Kapitän Mark van Bommel erwartet im Interview nach dem Stuttgart-Spiel nun eine Trotzreaktion. "Es passiert uns nicht oft, dass wir zwei Mal hintereinander verlieren. Also drei Mal hintereinander wäre schon sehr komisch", sagt der Niederländer, der auch auf das Hinspiel im Champions-League-Viertelfinale voraus schaut.

Frage: Schalke in den Beinen, Manchester im Kopf. Lässt sich so die Niederlage erklären?

Mark van Bommel: Nein.

Frage:Wie dann?

Van Bommel: Wir haben gut angefangen. Aber dann verlieren wir kurz vor der Pause in der Stuttgarter Hälfte den Ball. Dann ist die Ordnung nicht richtig da. Und dann kriegen wir ein abgefälschtes Tor. In der zweiten Halbzeit ein bisschen das Gleiche. Dann fehlt uns auch ein bisschen die Frische am Ende, der Raum wird größer. Dann wieder das Gleiche, wir verlieren den Ball in Stuttgarts Hälfte, sie kriegen eine Ecke. Und aus der Ecke fällt das Tor.

Frage: Ist es in englischen Wochen besonders schwer, mit voller Motivation und Kraft in jedes Spiel zu gehen?

Van Bommel: Ich glaube, dass wir das gemacht haben. Am Ende hat man gesehen, dass ein klein bisschen die Spritzigkeit gefehlt hat. Aber das ist auch normal, wenn man 120 Minuten voller Kraft gespielt hat auf Schalke. Ich glaube nicht, dass es daran gelegen hat, weil wir unkonzentriert waren. Stuttgart war auch müde.

Frage: Was muss am Dienstag, im Hinspiel gegen Manchester United, besser werden?

Van Bommel: Wenn das Ergebnis anders ist, bin ich schon zufrieden.

Frage: Ist ein besseres Ergebnis mit so einer Leistung möglich?

Van Bommel: Natürlich, wir haben doch geführt. Wir haben das Spiel kontrolliert bis zum Ausgleich. Und es passiert uns nicht oft, dass wir zwei Mal hintereinander verlieren. Also drei Mal hintereinander wäre schon sehr komisch.

Frage: Hat man sich zu sehr auf Robben und Ribery verlassen?

Van Bommel: Nein, wir haben doch 1:0 geführt ohne die Beiden. Natürlich ist jeder froh, wenn sie dabei sind. Jede Mannschaft in der Liga oder Europa wäre das. Von daher sind wir sehr zufrieden, dass sie hier sind. Und ich hoffe, dass sie auch noch sehr lange hier bleiben. Aber es ist nicht so, dass wir uns auf sie verlassen, das wäre schlecht.


Bayern bangen um Robben