ANZEIGE

Rückschlag für Hugo Almeida: Nach einer Operation an seiner Blinddarmnarbe wird sich die Rückkehr des Stürmers ins Mannschaftstraining von Werder Bremen verzögern.

Auch Torsten Frings und Philipp Bargfrede standen bei Werders Übungseinheit am Donnerstag noch nicht wieder auf dem Platz.

Zeitpunkt der Rückkehr noch offen

"Wir haben gemerkt, dass er gewisse Übungen nicht mitmachen konnte", erklärte Cheftrainer Thomas Schaaf zur Situation von Hugo Almeida. Weil ein Faden unterhalb der Bauchdecke bei Belastung Schmerzen verursachte, musste sich der 25-Jährige erneut unters Messer legen - der Faden wurde operativ entfernt.

Als Folge der Operation musste Almeida erneut genäht werden, die Fäden werden in der nächsten Woche gezogen. Beim Portugiesen und auch bei seinem Trainer ist daher Geduld gefragt. "Wann er ins Training zurückkehrt, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht beurteilen", sagte Schaaf weiter.

Bargfrede auf einem guten Weg

Ein anderer verletzter Werderaner hofft dagegen, dass er in der nächsten Woche wieder zum Team stößt. Philipp Bargfrede, der wegen einer Reizung der Patellasehne im linken Knie bereits seine Teilnahme an den beiden U-21-Länderspielen gegen Slowenien und Israel absagen musste, trainierte am Donnerstag auf dem Rad.

"Ich hatte früher schon mal Probleme mit dem Knie, aber nicht in dieser Form", verriet Bargfrede. Möglicherweise liege dies an der hohen Belastung der vergangenen Wochen. "Ich hoffe aber, dass wir das jetzt in den Griff kriegen und ich nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann", so der Mittelfeldspieler.

Frings pausiert weiter

Gleiches gilt für Kapitän Torsten Frings (Fußprellung), der auch am Freitag noch geschont werden soll. Tim Borowski (Rückenprobleme) und Sebastian Prödl (Aufbau nach Knie-OP) absolvierten am Donnerstag individuelles Training im Reha-Bereich.

Die letzte Trainingseinheit der Länderspielwoche findet am Freitag, 8. Oktober, um 10 Uhr statt. Für das Wochenende gab Thomas Schaaf trainingsfrei.