ANZEIGE

Am vergangenen Spieltag besiegte Werder Bremen den 1. FC Köln mit 3:1. Das letzte Bremer Tor war ein absoluter Hingucker, das meinten auch die User von bundesliga.de.

In der 55. Minute schien ein Angriff der Werderaner zunächst im Sand zu verlaufen. Doch der Abwehrversuch von Kölns Innenverteidiger Pedro Geromel fiel zu kurz aus. Hugo Almeida kam aus dem Rückraum und drosch den Ball trocken aus rund 22 Metern kompromisslos ins Tor. Unhaltbar für Faryd Mondragon!

Damit sicherte sich Almeida mit 32 Prozent aller Stimmen Platz 1 bei der offiziellen Wahl zum "Tor des 13. Spieltags". Gratulation!

Hinter Almeida: Petric "fällt zurück"

Knapp hinter dem Bremer Portugiesen legte Hamburgs Mladen Petric seinen Körper bei der 1:2-Niederlage in Berlin akrobatisch in die Luft und verstaute die Kugel per spektakulärem Fallrückzieher im Hertha-Tor. Den Usern von bundesliga.de waren dies 30 Prozent der Stimmen wert.

Platz 3 auf dem "Traumtor-Treppchen" geht an Hoffenheims Carlos Eduardo. Freistoßsituation in der 37. Minute des Duells gegen Wolfsburg. Von Eduardo fein säuberlich aufs Grün gebettet ruht der Ball rund 20 Meter vor dem Tor von Diego Benaglio.

Die Mauer steht, Benaglio wartet. Eduardo läuft an und schnippelt den Ball mit dem linken Fuß präzise wie ein Feintechniker in den rechten Winkel. 19 Prozent für Eduardo und seinen ruhenden Ball.

Cottbus und Wolfsburg auf Platz 4 und 5

Auf Platz 4 landet Branko Jelic. Nach zu kurzer Abwehr von KSC-Keeper Markus Miller setzte der Cottbuser Timo Rost zum Nachschuss an. Sein Querschläger landete beim Teamkollegen Branko Jelic, der das 1:0 für Energie per Fallrückzieher erzielte. 14 Prozent für den Lausitz-Akrobaten.

Platz 5 geht an Grafite. Im Sechzehner der Hoffenheimer bereits am Boden liegend spitzelte Wolfsburgs Edin Dzeko den Ball zum Brasilianer. Grafite ließ Matthias Jaissle aussteigen und markierte mit der Fußspitze den 1:1-Ausgleich. Sechs Prozent für Platz 5.