ANZEIGE

München - Wolfsburgs Cicero hat die offizielle Wahl zum "Tor des 14. Spieltags" gewonnen. 35 Prozent der User von bundesliga.de gaben dem Brasilianer ihre Stimme.

Es war aber auch ein Traumtor! In der 81. Minute kommt der Mittelfeldakteur im Strafraum an den Ball und vollendet mit einem herrlichen Fallrückzieher zum 1:1-Endstand beim 1. FC Köln. FC-Torwart Faryd Mondragon war ohne jede Abwehrchance. Dabei war Cicero erst in der 77. Minute eingewechselt worden.

"Ich hatte sicher etwas Glück, aber ich habe den Ball einfach optimal getroffen. Es ist schön, dass ich der Mannschaft helfen konnte und sicherlich auch gut für mein Selbstvertrauen", strahlte der Mittelfeldspieler, der damit nach seinem Treffer im Pokalspiel in Münster das zweite Pflichtspieltor im VfL-Trikot erzielte.

Leverkusen vor Mainz

Den 2. Platz sicherte sich Leverkusens Sidney Sam mit seinem Sonntagsschuss aus gut 20 Metern bei 1899 Hoffenheim. Der Mittelfeldspieler erzielte bereits in der 8. Minute die Führung für die Gäste (Endstand: 2:2). Es war das schnellste Leverkusener Tor der laufenden Saison. Sam vereinte 32 Prozent der Userstimmen auf sich.

Das Podium komplettiert der Mainzer Sami Allagui. Der Stürmer erhielt für seinen gefühlvollen Lupfer zum 3:0-Endstand gegen Nürnberg zwölf Prozent der Stimmen. Allagui markierte sein sechstes Saisontor, die letzten drei davon hat er alle als "Joker" geschossen. Für Mainz war es bereits das zehnte "Joker"-Tor der laufenden Saison - das ist Ligaspitze.

Knappe Entscheidung um Rang 4 und 5

Ein enges Rennen um Rang 4 lieferten sich Gladbachs Marco Reus und Bayerns Anatoliy Tymoshchuk. Am Ende hatte der junge Borusse mit seinem Treffer zur zwischenzeitlichen 1:0-Führung bei Borussia Dortmund (Endstand: 1:4) mit elf Prozent die Nase vorne. Tymoshchuk, der beim 4:1-Sieg des FCB gegen Eintracht Frankfurt seinen ersten Bundesliga-"Doppelpack" erzielte, landete mit seinem Tor zur 1:0-Führung mit zehn Prozent auf Platz 5.