ANZEIGE

Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Ailton sorgt beim österreichischen Erstligisten SCR Altach für Ärger.

Der 35-Jährige trainierte beim Tabellenschlusslicht die ganze Woche wegen einer angeblichen Leistenverletzung nicht und trat auch die Reise zum Spiel bei Sturm Graz nicht an. "Ich weiß nicht, ob er vielleicht einfach keine Lust mehr hat", sagte Trainer Urs Schönenberger.

Schon im November fehlte Ailton in der Begegnung in Klagenfurt (1:2) wegen angeblicher Nackenproblemen. "Da kann man sich seinen Teil denken", meinte Schönenberger.

Kosten-Nutzen-Analyse

Ailton besitzt in Altach nur einen Leihvertrag, der am 31. Dezember ausläuft. "Nach dem letzten Spiel gegen Sturm machen wir eine Analyse - was er uns bringt und was er uns kostet", so Schönenberger. In zwölf Spielen für Altach hat der "Kugelblitz" sieben Tore erzielt - drei davon allerdings per Elfmeter.

Die Transferrechte für den Brasilianer liegen beim ukrainischen Klub Metalurgs Donezk, wo Ailton noch bis zum Sommer unter Vertrag steht.