ANZEIGE

Leverkusen - Das Comeback des zehnmaligen Nationaltorwarts Rene Adler zwischen den Pfosten war nicht erfolgreich. Der 27-Jährige unterlag fast elf Monate nach seinem letzten Bundesligaspiel für Bayer Leverkusen mit der U23 der "Werkself" gegen die Reserve von Zweitligist VfL Bochum 1:3 (1:1), war aber trotzdem zufrieden.

Adler hatte sich im Juli des vergangenen Jahres einer Patellasehnen-Operation unterzogen und seitdem immer wieder gesundheitliche Rückschläge hinnehmen müssen.

"Toll, wieder zu spielen"



"Es war toll, nach so langer Zeit mal wieder zu spielen. Ich fühle mich so fit wie noch nie", sagte Adler nach dem Abpfiff. Ob der Keeper am Sonntag in der Bundesliga beim Hamburger SV zum Leverkusener Aufgebot gehört, ist noch offen. "Ich hoffe, dass ich auf der Bank sitze. Ich habe am Sonntag noch nichts vor. Aber das habe ich nicht zu entscheiden", sagte er mit Blick auf das Gastspiel im Norden.

Adler war bei den Gegentreffern durch VfL-Torjäger Kevin Freiberger (42.), Laurenz Wassinger (55.) und Julian Wolff (87.) chancenlos und verhinderte mit einigen guten Paraden vor 300 Zuschauern eine höhere Niederlage. Die Gastgeber waren durch Tobias Steffen (23.) in Führung gegangen und schwächten sich dann nach dem 1:2-Rückstand zusätzlich durch eine Rote Karte gegen Sven Kreyer (61.).

Neben Adler wirkte auch Tranquillo Barnetta im Team der Zweiten mit. Der Schweizer Nationalspieler, der erst kürzlich auf Schalke mit einem 20-minütigen Einsatz seine Bundesliga-Premiere in dieser Saison gefeiert hat, wurde auf eher ungewohnter Position als rechter Außenverteidiger eingesetzt. Barnetta hielt seine Seite stabil dicht und war zudem im Wechselspiel mit Patrick Koronkiewicz auch oft um Vorwärtsdrang bemüht.