ANZEIGE

Köln - In acht Tagen wird es wieder ernst. Dann startet die Bundesliga in ihre 53. Spielzeit. Zum Auftakt empfängt der Meister FC Bayern am Freitag, den 14. August, den Hamburger SV. Der ewig junge Nord-Süd-Klassiker ist eine von neun hochinteressanten Partien des 1. Spieltags, der mit dem Spiel des VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln abgeschlossen wird. Bevor es nächste Woche endlich wieder um Bundesliga-Punkte geht, proben die Bundesligisten im DFB-Pokal den Ernstfall.

Die Vorbereitung auf die neue Saison ist zu Ende. Zum Abschluss gewann der FC Bayern am Mittwochabend den hochkarätig besetzten Audi Cup mit einem 1:0-Erfolg gegen Real Madrid. Die Münchener gehen nun gut gerüstet in die Saison 2015/16, die sie mit einem neuen Rekord beenden wollen. Denn noch nie konnte ein Verein viermal in Folge Deutscher Meister werden. Die Bayern versuchten sich in den Jahren 1975, 1988 und 2002 ebenso vergeblich an dieser Herkulesaufgabe wie Borussia Mönchengladbach im Jahr 1978.

Stellen die Bayern einen neuen Rekord auf?

1975 landete der FC Bayern nach dem Meisterschaftshattrick zuvor abgeschlagen auf Platz 10, 1988 reichte es immerhin zur Vizemeisterschaft, allerdings deutlich hinter Werder Bremen. 2002 schlossen die Münchener auf Rang 3 ab. Am dichtesten dran an vier Titeln in Folge war Borussia Mönchengladbach 1978, als die Elf vom Niederrhein nur drei Tore von einer weiteren Titelverteidigung trennte. Unvergessen ist der letzte Spieltag jener Saison 1977/78 als die Gladbacher den Namensvetter aus Dortmund mit 12:0 deklassierten, letztlich aber dem 1. FC Köln den Vortritt lassen mussten, der beim FC St. Pauli mit 5:0 siegte.

Apropos Mönchengladbach gegen Dortmund. Diese Paarung steigt am Samstagabend der nächsten Woche in Dortmund, es ist nicht nur tabellarisch das Topspiel des 1. Spieltags. Für Thomas Tuchel wird es die Bundesliga- Premiere als Trainer von Borussia Dortmund. Er trifft auf Lucien Favre, den aktuell dienstältesten Coach der Bundesliga.

Beendet Stuttgart den Heimfluch gegen Köln?

Noch mehr Interesse als das Duell der beiden Borussen-Teams dürfte die Auftaktpartie zwischen Bayern München und dem Hamburger SV auf sich ziehen. In den letzten fünf Jahren wurden die Hanseaten an der Isar böse gerupft. Bei den Niederlagen (0:6, 0:5, 2:9, 1:3 und 0:8) hagelte es bittere 31 Gegentore. Ein neuerliches Debakel will der Bundesliga-Dino diesmal unbedingt verhindern.

Für die Aufsteiger hält der 1. Spieltag spannende Aufgaben bereit. 33 Jahre nach dem letzten Auftritt in der Eliteliga empfängt Darmstadt 98 am heimischen Böllenfalltor Hannover 96. Der FC Ingolstadt trägt seine allererste Bundesliga-Partie beim 1. FSV Mainz 05 aus.

Die Meisterschaftskandidaten aus Leverkusen (gegen Hoffenheim) und Wolfsburg (gegen Frankfurt) starten mit attraktiven Heimspielen, auf die Europa-League-Teilnehmer Augsburg (gegen Hertha) und Schalke (in Bremen) warten knifflige Aufgaben. Und in Stuttgart will am Sonntagabend (16. August) der VfB den Heimfluch gegen den 1. FC Köln beenden, gegen den die Schwaben daheim seit fast 19 Jahren nicht mehr gewinnen konnten.

Tobias Gonscherowski