ANZEIGE

Köln - Andrea Petkovic ist eine der Großen im Tennisgeschäft. In ihrer Karriere gewann sie bereits sechs WTA-Turniere im Einzel, aktuell steht Petkovic auf dem 14. Platz in der Weltrangliste. Im Interview spricht sie über den Aufstieg ihrer Lieblingsmannschaft und die neue Saison.

bundesliga.de: Wer war der Held Ihrer Jugend?

Andrea Petkovic: Eminem. Die Alben "Slim Shady" und "Marshall Mathers" konnte ich auswendig.

bundesliga.de: Wie wichtig ist Ihnen die Bundesliga heute?

Petkovic: Ich verfolge die Bundesliga eng und so gut es mit meinem Trainings- und Turnierplan vereinbar ist. Viele meiner Freunde sind große Fußball-Fans. Wenn ich mal zu Hause bin, dann schaue ich mit ihnen oft den Spieltag gemeinsam. Ich kenne eigentlich kaum einen Sportprofi, der sich nicht auch für andere Sportarten interessiert. Bei mir ist neben Tennis der Fußball sehr hoch im Kurs.

bundesliga.de: Was ist Ihre schönste oder nachhaltigste Bundesliga-Erinnerung?

Petkovic: Als Darmstädterin ist das natürlich der sensationelle Aufstieg der Lilien. Ich war zu dem Zeitpunkt zwar bei den French Open, Gänsehaut hatte ich aber trotzdem.

"Augsburg das meiste Potenzial"

bundesliga: Auf welches Spiel freuen Sie sich in der neuen Saison besonders?

Petkovic: Für mich persönlich wird das Derby zwischen Darmstadt und Frankfurt ganz klar das Highlight.

bundesliga.de: Welchem Team trauen Sie in der Saison 2015/2016 die größte positive Überraschung zu?

Petkovic: Das ist schwer zu sagen, da es meiner Meinung nach sowohl bei den Titelkandidaten als auch bei den Mannschaften, die gegen den Abstieg spielen, keine großen Überraschungen geben wird. Ich glaube, der FC Augsburg hat erneut das meiste Potenzial, eine Saison hinzulegen, die man dem Verein nicht zugetraut hätte.

bundesliga.de: Haben Sie einen Wunschgegner für den FC Bayern München im Eröffnungsspiel?

Petkovic: Wenn der FC Bayern gegen Gladbach eröffnet, das wäre doch eine tolle Partie mit viel historischer Tradition.

Infografik: So ensteht der Spielplan

Der Spielplan: Hier live - Freitag, 26. Juni, 12 Uhr