ANZEIGE

"Ein gutes Gefühl" war es für 96-Kapitän und Nationalkeeper Robert Enke, nach mehr als drei Wochen am gestrigen Dienstag erstmals wieder auf dem Trainingsplatz zu stehen.

Wann der 32-Jährige wieder in den Punktspielbetrieb einsteigen kann, muss noch abgewartet werden. Die Campylobakter-Infektion wird noch bis zum Ende dieser Woche mit Antibiotika bekämpft. "Ein erster kleiner Schritt" hin zur Rückkehr zur alten Leistungsstärke sei nun jedoch getan.

Fromlowitz gegen Freiburg im Tor

Vertreter Florian Fromlowitz wird wohl auch am kommenden Samstag gegen Freiburg zwischen den Pfosten stehen. Die Muskelbeschwerden im Halswirbelbereich, die zum Trainingsabbruch am Dienstag geführt hatten, sollen nicht so schlimm sein, als dass ein Ausfall des 23-Jährigen befürchtet werden müsste.

Mit Sergio Pinto drängt eine flexibel einsatzbare Alternative zurück in den Kader. Nach erfolgreich verlaufener Meniskusoperation - der Deutsch-Portugiese hatte sich die schwere Knieverletzung beim Saisonvorbereitungsspiel gegen Arsenal zugezogen - mischt der 28-Jährige wieder munter mit den Kollegen mit. Ob er bereits am Samstag wieder zum Kader gehören kann, muss noch abgewartet werden.

Hanke und Eggimann fehlen weiter

Einige angeschlagene Akteure sind ebenfalls am Mittwoch bereits wieder in Aktion gewesen. Somit dürften die Einsätze von Spielmacher Arnold Bruggink (nach Oberschenkelproblemen) und Christian Schulz (nach Rückenproblemen) nicht gefährdet sein. Konstantin Rausch und Sofian Chahed werden nach ihrer Erkältung ab am Donenrstag zurück im Training erwartet.

Noch kein Thema für das Spiel gegen die Breisgauer sind dagegen Mike Hanke (nach Mandel-OP) und Mario Eggimann (Bandscheibenwölbung). Zusammen mit dem Langzeitverletzten Jan Schlaudraff absolvierte das Duo eine Laufeinheit. Zudem fehlen Andi Bergmann zurzeit auch noch Leon Andreasen (Leistenprobleme), Vinicius (nach Bandscheiben-OP), Altin Lala (Rückenprobleme) und Mikael Forssell (Bänderriss).