ANZEIGE

Köln - In der Sommerpause beherrschte natürlich die Weltmeisterschaft die Schlagzeilen. Fußball-Deutschland verfolgte gebannt, wie die Nationalmannschaft durchs Turnier marschierte und den Titel holte. Während dieser Zeit war die Bundesliga aber alles andere als untätig. Neuzugänge, Personalrochaden und Comebacks nach Verletzungen gab es in großer Zahl. Zudem freuen sich die Fans der Vereine nach der Terminierung der ersten Spieltage auf die Duelle mit den "Lieblingsgegnern". Teil 1 der Themen, denen man Beachtung schenken sollte.

Bekannte Gesichter in neuem Gewand

Innerhalb der Bundesliga tauschen einige Spieler ihre Arbeitskleidung. Robert Lewandowski wird künftig statt in Schwarz-Gelb (BVB) im Rot des FC Bayern auflaufen. Dafür holt Borussia Dortmund Angreifer Adrian Ramos von Hertha BSC. Die Hertha schnappt sich im Gegenzug Julian Schieber aus Dortmund, um den abgewanderten Pierre-Michel Lasogga zu ersetzen. Lasogga wechselt nach seiner Leihe nun fest zum Hamburger SV. Mit Matthias Ginter vom SC Freiburg will der BVB außerdem die Defensive stärken. Der FC Schalke holt mit Sidney Sam, Eric-Maxim Choupo-Moting und Fabian Giefer Bundesliga-erfahrenes Personal nach Gelsenkirchen. Und auch Bayer Leverkusen findet mit Hakan Calhanoglu und Josip Drmic neue Spieler in der eigenen Liga. Der FC Augsburg verstärkt sich mit Shawn Parker von Mainz 05, muss dafür aber unter anderem André Hahn an Borussia Mönchengladbach abgeben. Alle Wechsel der Bundesligisten finden sie in unserer Transferbörse.

Die Comebacker

Schwere und größtenteils lange Verletzungspausen prägten die vergangenen Monate einiger Bundesligaspieler. Holger Badstuber traf es mit der Re-Ruptur seines frisch operierten Kreuzbandes besonders hart. Sein letztes Spiel bestritt der Verteidiger des FC Bayern am 1. Dezember 2012. Mittlerweile steht Badstuber wieder auf dem Platz und hat bereits sein erstes Testspiel gespielt. Sein Teamkollege Franck Ribéry ist auf dem besten Wege zurück, absolviert momentan aber noch Individualtraining. Bei Borussia Dortmund ist Neven Subotic wieder voll dabei. Auch Jakub Blaszczykowski greift nach seinem Kreuzbandriss schon bald wieder an. Dennis Aogo von Schalke 04 ist schon wieder im Mannschaftstraining. Weitere Spieler, die schon wieder fit sind oder kurz vor ihrem Comeback stehen sind Bas Dost (Sprunggelenk) vom VfL Wolfsburg, Koen Casteels (Schienbeinbruch) bei der TSG Hoffenheim, Martin Harnik (Schulterverletzung) sowie Daniel Ginczek (Kreuzbandriss), beide bom VfB Stuttgart. Beim Hamburger SV steht die Rückkehr von Maximilian Beister (Kreuzbandriss) und Slobodan Rajkovic (Kreuz- und Innenbandriss) bevor.

Die Liga der WM-Stars

Die Bundesliga ist mit 77 WM-Teilnehmern zwar nur Dritter im Ranking der Ligen mit den meisten Spielern, aber die Stars aus der deutschen Eliteklasse erzielten nicht nur die meisten Tore (35), sondern gaben auch die meisten Vorlagen (30). Zehn Bundesliga-Teams stellten Torschützen bei der WM. Die Spieler des FC Bayern München erzielten insgesamt 18 WM-Tore. Dabei glänzten neben Weltmeister Thomas Müller (fünf Tore) besonders Arjen Robben und Xherdan Shaqiri mit jeweils drei Treffern. Bundesliga-Spieler aus elf Nationen trafen in Brasilien ins Schwarze.

Neulinge im Oberhaus

Zwei neue Teams gibt es in der kommenden Saison in der Bundesliga. Während der 1. FC Köln dem Selbstverständnis nach ohnehin fester Bestandteil der Eliteklasse des deutschen Fußballs ist, wird mit dem SC Paderborn ein Neuling in der Liga begrüßt (Infografik: Das ist Paderborn). In Köln wurde der Aufstieg bereits erwartet. Die Geißböcke sicherten sich mit einer letztlich souveränen Saison den Meistertitel in der 2. Bundesliga. Mit dem Funktionsteam um Trainer Peter Stöger und Manager Jörg Schmadtke gelingt es dem FC, ruhig und sachlich zu arbeiten - nicht selbstverständlich in Köln, dafür aber möglicherweise umso erfolgreicher. Paderborn gelang der Aufstieg erst am letzten Spieltag durch ein 2:1 gegen Aalen. Der Club aus Ostwestfalen gilt bei vielen als großer Außenseiter. Allerdings ist Trainer André Breitenreiter durchaus zuzutrauen, dass er sein Team gut einstellt und für eine Überraschung sorgt. Schließlich hatten dem SCP auch nur wenige Experten den direkten Aufstieg zugetraut.

torfabrik 2014

In der Saison 2014/15 wird in der Bundesliga mit einer neuen Version des offiziellen Spielballs der Bundesliga gespielt: torfabrik 2014. Die Technologie des WM-Balls brazuca bildet die Basis des neuen Bundesliga-Balls, der höchste Ansprüche erfüllt und in aufwändigen Tests erprobt wurde.

Sebastian Stenzel

Neue Gesichter, Talente und Strukturen - hier geht's zu Teil 2 der Themen zur neuen Bundesliga-Saison...