ANZEIGE

Köln – Nach seiner Rückkehr in die Bundesliga in der Winterpause kommt Weltmeister André Schürrle beim VfL Wolfsburg immer besser in Schwung und erzielte am vergangenen Wochenende beim 3:1 gegen den VfB Stuttgart sein erstes Tor für den VfL.

bundesliga.de beleuchtet ein paar weniger bekannte Fakten über den 24-Jährigen.

1. Ludwigshafens Bester

Nur wenige Monate nach dem Gewinn des vorletzten Weltmeistertitels der DFB-Auswahl in Italien, erblickte André Schürrle am 6. November 1990 das Licht der Welt in Ludwigshafen am Rhein. Aus seiner Jugend erinnert er sich in erster Linie an die unzähligen Stunden, in denen er den Ball gegen die Hauswand kickte. Elf Jahre (zwischen 1995 und 2006) trug er das Trikot  des heutigen Verbandsligisten Ludwigshafener SC, dem er nach eigenen Angaben viel zu verdanken hat. Bei allen Transfers von Schürrle hat der Club übrigens eine Ausbildungsentschädigung erhalten, von den Einnahmen aus dem Wolfsburg-Wechsel will der Club seine Abwasseranlage im Clubheim und die Gaststätte sanieren. Außerdem soll eine André-Schürrle-Ecke im Vereinsheim errichtet werden.

2. Idol Raúl

Als Schürrle mit 16 Jahren schließlich zum 1. FSV Mainz 05 wechselte, zählten Michael Ballack und Raúl zu seinen großen Idolen. Den Spanier bezeichnete er sogar einmal als einen "der größten Spieler aller Zeiten". Vor dem Finale um die Deutsche A-Jugend-Meisterschaft 2009 gab ihm sein damaliger Trainer Thomas Tuchel ein Interview von Raúl, in dem einige Stellen markiert waren, die Tuchel für Schürrle als wichtig erachtete. "Es hat funktioniert", sagte Schürrle später. 

3. Der weltbekannteste Luftgitarrist

Tatsächlich gewann Schürrle mit der Mainzer U19 in der Saison 2008/09 den Meistertitel der A-Junioren. Im Finale schlug Mainz damals Borussia Dortmund mit einem gewissen Mario Götze. Schürrle selbst steuerte zu diesem Titel 14 Treffer bei und stieg anschließend ins Profi-Team auf. Dort erlangte er auch schnell überregionale Bekanntheit, vor allem als Teil der "Bruchweg-Boys". Zusammen mit seinen kongenialen Mitspielern Lewis Holtby und Adam Szalai jubelten die drei Youngster nach Toren als Rockband. Schürrle gab dabei den Part des Gitarristen, obwohl er sonst eigentlich mehr auf Hip Hop und R’n’B steht.

4. Ballack-Verbundenheit

Nach einer Traumquote von 15 Treffern in 33 Spielen in der Saison 2010/11 sicherte sich Bayer 04 Leverkusen die Dienste des Mainzer Flügelstürmers. Das gab Schürrle die Chance, zusammen mit seinem Vorbild Michael Ballack zu spielen. "Michael war vom ersten Tag an total offen", erinnert sich Schürrle. "Er hat mir viele Tipps gegeben und mir in dieser Zeit sehr geholfen. Das kann ich ihm gar nicht hoch genug anrechnen." In den beiden Jahren bei der Werkself kam Schürrle auf 18 Tore in 65 Spielen.

5. Ein nervöser Start

Seit 2010 gehört André Schürrle zum festen Stamm der Nationalelf, doch der Start verlief eher holprig: "Als ich endlich mein großes Ziel erreicht hatte und zur Nationalmannschaft eingeladen wurde, war ich total nervös und stand schüchtern in der Hotellobby rum. Es war wie in einer Parallelwelt", erinnert sich Schürrle. "Dann kam Bastian Schweinsteiger auf mich zu, gab mir die Hand und behandelte mich, als wäre ich schon seit Jahren dabei."

6. Abschalten im Café

In den zwei Jahren beim FC Chelsea kam der Flügelflitzer auf 65 Pflichtspiel-Einsätze und 14 Tore für die Blues, inklusive einem Hattrick gegen den Erzrivalen FC Fulham. In seiner Zeit in London konnte man ihn des Öfteren in Cafés antreffen: "Da finde ich Ruhe und kann zwei, drei Stunden abschalten". Auch mit Freundin Montana Yorke (Foto).

7. Ein talentiertes Dreigespann

Mit seinen Nationalmannschafts-Kollegen Mario Götze und Marco Reus pflegt Schürrle eine enge Freundschaft, die drei Spieler tauchen immer wieder mit Selfies in den sozialen Medien auf. Vor allem Götze war es, der Schürrle zum Wechsel zurück in die Bundesliga ermutigte. "Wir haben in den entscheidenden Tagen darüber gesprochen", sagte Götze anschließend und fügte hinzu: "Ich bin sehr froh, dass er wieder in der Bundesliga ist und wir uns auf dem Platz wieder gegenüberstehen."

8. Aus Liebe zur Bundesliga

Chelsea zu verlassen war noch an Weihnachten 2014 bei Schürrle überhaupt kein Thema: "Aber als es dann ein Angebot aus der Bundesliga gab, wollte ich unbedingt nach Deutschland zurück", sagte er später. Im Dress des VfL Wolfsburg brauchte er eine kurze Anlaufzeit von acht Spielen, bis der Knoten endlich platze: Sein Premieren-Tor für die Wölfe schoss Schürrle am 27. Spieltag 2014/15 beim 3:1 gegen den VfB Stuttgart.

9. Nationalheld

Nicht zuletzt wegen der herausragenden Auftritte bei der WM 2014 in Brasilien wollte der VfL Wolfsburg Schürrle unbedingt verpflichten. Der damals 23-Jährige steuerte drei Tore zum Titelgewinn der deutschen Nationalmannschaft bei, inklusive eines Treffers beim legendären 7:1-Halbfinal-Sieg gegen Brasilien und einem sensationellen Hackentor gegen Algerien, der bei diesem zähen Achtelfinale außerdem gleich noch der Dosenöffner zum Sieg war. Viel wichtiger war aber seine Vorarbeit zum entscheidenden Treffer von Mario Götze zum 1:0 im Finale von Rio de Janeiro gegen Argentinien. "Ich habe mir das Tor schon mindestens 1000 Mal angeschaut", sagte Götze einige Wochen nach dem grandiosen Triumph.

10. Faible für Wintersport

Außerhalb des Fußballplatzes liebt Schürrle Wintersport, sowohl passiv als auch aktiv. Mit den Worten "Geiles Erlebnis hier" stellte er im März ein Foto auf Instagram, kurz bevor er in einem Bob den Eiskanal in Winterberg herunterfuhr. Seine Freundin Montana Yorke hat außerdem schon einige Fotos des Paares bei Eishockey-Spielen der Grizzly Adams Wolfsburg gepostet.

Daniel Thacker