ANZEIGE

Köln - Der 1. FC Köln hat das Testspiel gegen Fortuna Köln souverän mit 3:1 (2:1) gewonnen. Für die Tore sorgten Daniel Halfar (2) und Yannick Gerhardt. Die mehreren Tausend Zuschauer, die ins RheinEnergieStadion gekommen waren, sahen ein vor allem in der ersten Halbzeit munteres Spiel.

Bereits in der 3. Minute bediente FC-Neuzugang Dusan Svento von der linken Seite aus Daniel Halfar, der aus kurzer Distanz flach zum 1:0 einschob. Die Führung für den 1. FC Köln hielt jedoch nicht lange. Nur eine Minute später entschied der Schiedsrichter an der Kölner Strafraumgrenze nach einer Grätsche von Tomas Kalas auf Vorteil für die Fortuna und Hamdi Dahmani (4.) erzielte den Ausgleich. Thomas Kessler im FC-Tor war chancenlos. Es war der Auftakt zu einem offenen Schlagabtausch, den sich beide Teams in der Anfangsviertelstunde lieferten.

Bissige Zweikämpfe

Während der FC sich noch in einer frühen Phase der Vorbereitung befindet, beginnt für die Fortuna schon am kommenden Wochenende die Drittliga-Saison. Und das merkte man auch: Die Zweikämpfe wurden für Testspiel-Verhältnisse doch recht bissig geführt. Der 1. FC Köln gewann jedoch mit zunehmender Spieldauer die Kontrolle über das Geschehen: Nachdem Andre Poggenberg einen Distanzschuss von Miso Brecko (15.) parierte und Simon Zoller ein Abseitstor zurecht aberkannt wurde, drückte der FC auf den Führungstreffer. Wenige Minuten später steckte Kevin Vogt auf Daniel Halfar durch, der legte sich den Ball noch mal auf rechts und machte seinen zweiten Treffer des Nachmittags (25.).

FC-Trainer Peter Stöger wechselte zur zweiten Halbzeit komplett durch, nur Thomas Kessler blieb auf dem Platz. Dem Spielfluss schadete das aber nicht. Mit einem Freistoß von Sascha Bigalke (47.) und einem Distanzschuss von Yannick Gerhardt (48.) konnte sich der FC in der zweiten Hälfte direkt weitere Torchancen erarbeiten.

Mittwoch reist der FC ins Trainingslager

Dann war es die Fortuna, die immer mal wieder zum Schuss kam - eingreifen musste Thomas Kessler jedoch nur selten. Auf der anderen Seite lief Anthony Ujah frei aufs Tor, aber auch er konnte den Ball nicht im Kasten des inzwischen neu eingewechselten Fortuna-Keepers Alexander Monath unterbringen. Nur zwei Minuten später klappte es dann doch: Bigalke auf Ujah, Ujah auf Gerhardt, der sich mit einem feinen Trick gegen Alexander Monath durchsetzte und für die 3:1-Führung sorgte. Dabei blieb es dann auch.

Am Mittwoch fährt der FC in sein zweites Trainingslager. In Kitzbühel möchte das Trainerteam um Peter Stöger der Mannschafte den letzten Feinschliff für die Bundesliga verpassen.