Zusammenfassung

  • Köln muss nach 25 Jahren Abstinenz zum FC Arsenal

  • Hertha empfängt im Olympiastadion Athletic Bilbao

  • Hoffenheims erste Europa-League-Saison beginnt gegen Sporting Braga

ANZEIGE

Köln - Drei Vereine aus der Bundesliga sind in der Europa League vertreten: Der 1. FC Köln, Hertha BSC und die TSG 1899 Hoffenheim. Für das Trio stehen ab Donnerstag in der Gruppenphase ganz besondere Spiele bevor. Alle freuen sich, dass endlich auch international der Ball rollt.

Köln gegen Arsenal

25 Jahre ist es her, dass der 1. FC Köln zum letzten Mal auf internationaler Bühne vertreten war. Dementsprechend groß ist die Freude über die Teilnahme an der Europe League nicht nur bei der Mannschaft. Tausende Fans begleiten den FC nach London. Und die Spieler wollen diese Unterstützung natürlich in positive Energie umwandeln. Schließlich verlief der Saisonauftakt für die Domstädter in der Bundesliga alles andere als erfreulich. Mit null Punkten und 1:7 Toren steht die Mannschaft von Peter Stöger auf dem letzten Tabellenplatz.

Tausende Fans begleiten den FC Köln nach London

Allerdings soll das nicht die Stimmung trüben: "Wir wollen uns in drei Wochen nicht kaputt machen lassen, wovon wir 25 Jahre lang geträumt haben", sagte Torhüter Timo Horn im Vorfeld der Partie gegen den FC Arsenal. Und auch Sportdirektor Jörg Schmadtke trat die Reise in die englische Hauptstadt mit einer großen Portion Optimismus an: "Wir machen da kein Sightseeing", sagte er zuletzt im Sport1-Doppelpass: "Wir fahren da hin, um zu gewinnen."

>>> Jhon Cordoba im Exklusiv-Interview

"Wir machen da kein Sightseeing. Wir fahren da hin, um zu gewinnen" Jörg Schmadtke, Sportdirektor 1. FC Köln

Entgegen kommt den Kölnern da vielleicht, dass Arsenal-Trainer Arsene Wenger auf einige Stammspieler verzichten wird. So erhält unteranderem Mesut Özil eine Pause, ebenso wie der frühere Mönchengladbacher Granit Xhaka und Torhüter Petr Cech sowie Alexandre Lacazette, Danny Welbeck und Aaron Ramsey. Auch für Arsenal, dass seit 2000 zum ersten Mal nicht in der Champions League sondern in der Europa League spielt, verliefen die ersten Saisonspiele in der Premier League nicht zufriendestellend. Nach vier Spielen stehen die Londoner nur auf Platz elf der Tabelle und bereits zwei Niederlagn einstecken.

Hertha gegen Bilbao

Hertha BSC musste nicht ganz so lange auf den nächsten Einsatz auf europäischem Parkett warten. Sieben Jahre waren die Berliner international nicht vertreten. Zu Beginn der Gruppenphase gibt sich der Hauptstadtclub kämpferisch: "Wir wollen dort Spuren hinterlassen und hart kämpfen, um es in die nächste Runde zu schaffen", sagte etwa Stürmer Mathew Leckie. Wenn er auch in der Europa League so trifft wie in der Bundesliga, könnte der Hertha dies gelingen. Drei Spiele, drei Tore stehen für den Neuzugang zu Buche. Für ihn steht das erste Europapokalspiel bevor: "Jeder ist aufregt - die Spieler, der Klub. Die Europa League ist etwas Besonderes", sagte er.  

Mathew Leckie lässt die Hertha jubeln

Dardai setzt auf Rotation

Im heimischen Olympiastadion empfängt Berlin im ersten Gruppenspiel Athletic Bilbao. Die Spanier haben die ersten drei Saisonspiele ohne Niederlage absolviert und stehen im Moment mit sieben Punkten auf Platz vier. Die Mannschaft von Cuco Ziganda gilt als Favorit, in den letzten drei Jahren waren die Basken immer im Europapokal vertreten. Aber auch davor war Bilbao regelmäßig international dabei, stand 2012 sogar im Endspiel der Europa League und bringt daher eine Menge Erfahrung mit.

Um gegen Bilbao bestehen zu können, will Dardei seine Mannschaft umstellen. Rotation ist das Stichwort: Vier frische Spieler hat der Hertha-Trainer bereits im Vorfeld angekündigt. Im Tor kommt definitiv Ersatzmann Thomas Kraft zum Einsatz für Rune Jarstein. Laut Dardai werden sich auch andere Stammspieler sogar auf der Tribüne wiederfinden. "Das müssen die Spieler lernen. Es soll keiner beleidigt sein, es geht um Erfolg", sagte der Trainer der Berliner.

"Jeder ist aufregt - die Spieler, der Klub. Die Europa League ist etwas Besonderes" Matthew Leckie

Hoffenheim gegen Braga

1899 Hoffenheim startet in seine erste Europacup-Saison. Nachdem die TSG in der Qualifikation für die Champions League am FC Liverpool gescheitert ist, steht nun die Gruppenphase der Europa League an. In die geht die Mannschaft von Julian Nagelsmann mit dem nötigen Selbstbewusstsein nach dem jüngsten Sieg in der Bundesliga gegen den FC Bayern. Mit dieser Leistung sollte auch Sporting Braga zu packen sein. "Wenn wir unser Optimum abrufen, können wir in dieser Gruppe eine gute Rolle spielen. Unser Ziel ist es weiterzukommen. Und natürlich wollen wir einen guten Start mit drei Punkten haben", sagte der Trainer vor dem ersten Spiel.

Video: Hoffenheim will den Höhenflug fortsetzen

Mit Braga empfängt Hoffenheim gleich am ersten Spieltag wohl den stärksten Gruppengegner, der 2011 sogar im Finale der Europa League stand. "Insgesamt ist das eine Mannschaft mit sehr viel internationaler Erfahrung, die wir auf keinen Fall unterschätzen werden", sagt Nagelsmann über das Team aus Portugal, dass durchwachsen in die Saison gestartet ist und mit zwei Siegen und drei Niederlagen Tabellenplatz neun belegt.