ANZEIGE

Frankfurt am Main - Das DFB-Sportgericht hat Thorsten Schulz von der SG Dynamo Dresden nach dessen Platzverweis zu einer Sperre von zwei Meisterschaftsspielen verurteilt. Das Sportgericht bewertete die Aktion in der 92. Minute des vergangenen Heimspiels gegen den Karlsruher SC als rohes Spiel und entschied sich dazu, das Mindeststrafmaß anzuwenden. Den betreffenden Strafantrag des DFB-Kontrollausschusses erhielt die SG Dynamo Dresden am Montagvormittag.

Damit muss Cheftrainer Olaf Janßen in den entscheidenden beiden letzten Spielen der laufenden Zweitliga-Saison im Kampf um den Relegationsplatz auf Thorsten Schulz verzichten. Sollte Dynamo Dresden die Relegationsspiele erreichen, könnte der Außenverteidiger wieder mitwirken.

Thorsten Schulz  hatte im vergangenen Heimspiel gegen den Karlsruher SC seinen Gegenspieler Dimitrij Nazarov bei einem Foulspiel mit einer Grätsche getroffen. Er wurde daraufhin von Schiedsrichter Martin Petersen aus Stuttgart in der 92. Spielminute mit einer Roten Karte des Feldes verwiesen.