ANZEIGE

Bochum - Er ist der große Pechvogel beim VfL Bochum 1848: Nachdem Kevin Vogt gerade seine Rückenprobleme überstanden hatte, hat es ihn erneut erwischt. Beim Warmmachen in Unterhaching trat er am Dienstag, 25. Oktober, in ein Loch und zog sich dabei einen Bänderriss am rechten Sprunggelenk zu.

Das ergab eine Kernspin-Untersuchung am Freitag, 28. Oktober. Der U21-Nationalspieler muss drei bis vier Wochen pausieren und wird damit auch die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen Griechenland und Zypern verpassen.