ANZEIGE

Rostock - Der F.C. Hansa Rostock hat Wolfgang Wolf als Trainer verpflichtet. Die Einigung über das Engagement des 54-jährigen Fußballlehrers wurde am Dienstagabend (06. Dezember) getroffen. Wolf erhält beim F.C. Hansa einen Vertrag bis zum Saisonende (30. Juni 2012), der sich beim Klassenerhalt automatisch um ein Jahr verlängert.

"Er hat uns in den Gesprächen vollends mit seiner Art und seinen Vorstellungen überzeugt. Er passt zu Hansa Rostock und zu unserer Philosophie", freut sich Manager Stefan Beinlich über die Verpflichtung des erfahrenen Fußballlehrers.

Erstes Training am Mittwochnachmittag

Auch Hansa Rostocks Vorstandsvorsitzender Bernd Hofmann ist überzeugt, den richtigen Mann für den Posten des Cheftrainers gefunden zu haben. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit Wolfgang Wolf unseren gemeinsamen Wunschtrainer verpflichten konnten", sagte Hofmann.

Wolf wurde bereits in Rostock vorgestellt und wird bereits die Trainingseinheit am Nachmittag leiten sowie beim Auswärtsspiel in Paderborn am Freitag (09. Dezember) als Cheftrainer auf der Bank Platz nehmen. "Ich kenne die Mannschaft natürlich noch aus der vergangenen Saison und habe ihren Werdegang auch danach intensiv verfolgt. Ich bin überzeugt davon, dass wir mit harter Arbeit unser gemeinsames Ziel, den Klassenerhalt, erreichen werden und freue mich sehr auf diese Aufgabe", erklärt Wolf.

Wolfs Karriere im Überblick

Wolfgang Wolf wurde am 24. September 1957 in Tiefenthal geboren. Über den Jugendverein VfR Hettenleidelheim (bis 1976) wechselte er als 19-Jähriger zum 1. FC Kaiserslautern (1976-88), für den er in zwölf Jahren insgesamt 248 Spiele (11 Tore) in der 1. Bundesliga absolvierte.

Über die Stuttgarter Kickers (1988-1992) führte ihn sein Weg zum VfR Mannheim, bei dem Wolf seine aktive Karriere ausklingen ließ. Die größten Erfolge des ehemaligen Verteidigers waren ein Länderspiel für die deutsche Amateurauswahl (1978), die Qualifikation für den UEFA-Cup (1979 bis 1982) und das DFB-Pokalfinale mit dem 1. FC Kaiserslautern (1981) sowie die beiden Bundesliga-Aufstiege mit den Stuttgarter Kickers (1988 und 1991).

Seine erste Station als hauptamtlicher Übungsleiter absolvierte Wolf 1994 bei den Stuttgarter Kickers in der Regionalliga Süd. In der Saison 1995/96 gelang ihm der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Im März 1998 wurde er Trainer des VfL Wolfsburg in der Bundesliga. Ihm gelang mit den "Wölfen" der Klassenerhalt und in der Saison 1999/2000 führte er sie in den UEFA-Pokal. Über den 1. FC Nürnberg, den 1. FC Kaiserslautern und Skoda Xanthi (Griechenland) landete er im Februar 2010 bei Kickers Offenbach.