ANZEIGE

Köln - Am 24. Juli rollt endlich wieder der Ball in der 2. Bundesliga (1. Spieltag im Überblick). Bis dahin nimmt bundesliga.de alle Clubs genau unter die Lupe - hier: 1. FC Nürnberg.

Saisonziel:

Beim Club hat man aus der Vergangenheit gelernt und gibt sich bescheiden: Besser als in der vergangenen Saison (Rang 9) will man abschneiden. Das wäre allerdings auch beim Erreichen von einem der drei ersten Ränge gegeben.

Taktik

Coach René Weiler ist in Nürnberg unumstritten wie es seit Dieter Hecking kein Trainer mehr vor ihm war. Das liegt auch daran, dass die Fans in der durchwachsenen vergangenen Saison gesehen haben, welche Art von Fußball der Schweizer favorisiert. Was er in der vergangenen Saison aufgrund der Kaderzusammenstellung nur unzureichend umsetzen konnte, soll jetzt gelingen. Aktiver, spielstärker und variabler will man agieren.

Neuzugänge im Fokus

Dass die Trennung von Publikumsliebling Javier Pinola nicht leicht zu vermitteln sein würde, war den Club-Verantwortlichen bewusst. Doch der sympathische Argentinier war sportlich erkennbar am Limit – eine sportlich nachvollziehbare Entscheidung also. Der Rumäne Laszlo Sepsi soll ihn ersetzen. Fürs Tor kam Thorsten Kirschbaum, Hanno Behrens soll die defensive Zentrale stabilisieren – auch er dürfte einen Stammplatz sicher haben. Um den kämpfen auch Kevin Möhwald und die neuen Angreifer Stefan Kutschke, Mariusz Stepinski und Rurik Gislason.

Hoffnungsträger

Nach der vergangenen Saison muss erst wieder Vertrauen entstehen. Der FCN steht auch personell vor einem Umbruch. Sportlich ruhen die Hoffnungen nicht zuletzt auf Jakub Sylvestr, der in der vergangenen Spielzeit neunmal traf und dennoch weit mehr kann als er als Alleinunterhalter im Sturm zuletzt zeigen konnte. Dass drei weitere  Angreifer dazukamen, ist auch dieser Erkenntnis geschuldet.

Formcheck

René Weiler hatte schon am ersten Trainingstag vor überzogenen Erwartungen gewarnt und angekündigt, dass seine Elf zu Saisonbeginn noch nicht ins Rollen kommen würde. Tatsächlich lief die Vorbereitung anfangs enttäuschend – mit Niederlagen gegen Bohemians Prag und Viertligist Jahn Regensburg. Beim Club hoffen sie nun auf einen umso besseren Saisonstart nach den schwachen Generalproben.

Von Christoph Ruf

Interview mit FCN-Vorstand Martin Bader

Saison-Vorschau: Alle 18 Clubs im Check