ANZEIGE

Duisburg verlor nur eins der fünf Zweitliga-Duelle mit Koblenz (zwei Siege, zwei Remis) - vergangene Saison, ebenfalls am 28. Spieltag, verlor der MSV sein Heimspiel mit 2:3.

  • Der MSV gewann keines seiner letzten vier Heimspiele (zwei Remis, zwei Niederlagen) bzw. zuhause nur eins seiner letzten acht Spiele (vier Unentschieden, drei Niederlagen).

  • Koblenz ist das auswärtsschwächste Team der Liga (acht Punkte) und gewann auf fremdem Platz nur eine der letzten acht Partien (ein Remis, sechs Niederlagen), diese allerdings erst kürzlich am 26. Spieltag beim Ahlen (2:0).

  • Erstmals ist Koblenz in dieser Saison zwei Mal in Serie ohne Gegentor (zwei Mal 2:0) geblieben. Zuletzt gelang ihnen dies vor über einem Jahr (Anfang März 2009). Insgesamt stand in dieser Spielzeit bei der TuS nur fünf Mal hinten die Null.

  • Das letzte Heimspiel des MSV gegen Koblenz vor fast einem Jahr war das letzte Spiel, in dem Duisburg trotz zweimaliger Führung noch verloren hat (2:3). Analog dazu konnte Koblenz in diesem Spiel letztmals einen 0:1-Auswärts-Rückstand drehen.

  • Nur der Karlsruher SC (21) kassierte mehr Gegentore nach Standards als der MSV (20). Bei der 1:3-Niederlage gegen Rostock am 27. Spieltag resultieren alle Gegentreffer aus ruhenden Bällen.

  • Mit Duisburg (150) und Koblenz (155) treffen die beiden Teams aufeinander, die in der 2. Liga die meisten gegnerische Schüsse auf das eigene Gehäuse zuließen.

  • Koblenz erzielte ligaweit die meisten Tore in der Anfangsviertelstunde (neun, wie Augsburg), kassierte allerdings auch 15 Gegentreffer in der ersten halben Stunde und damit die meisten im deutschen Unterhaus.

  • Srdjan Baljak traf gegen Hansa in seinem zehnten Spiel für Duisburg zum fünften Mal. Er erzielte drei der letzten sechs MSV-Tore. Damit schloss der Serbe zu den besten Torschützen seines Teams auf (je fünf Tore haben Grlic, Larsen und der zu Bremen abgewanderte Wagner).

  • Emmanuel Krontiris erzielte in den beiden vergangenen Partien seine ersten beiden Saisontore - beides waren Weitschüsse, und beides Mal war es das 1:0.