ANZEIGE

Zum sechsten Mal treffen die beiden Clubs in der 2. Liga aufeinander - je zwei Siege und ein Remis stehen bisher zu Buche. In Koblenz konnten die Ostwestfalen noch nie gewinnen, entschieden aber die letzten beiden Aufeinandertreffen mit der TuS für sich (jeweils zuhause).

  • Koblenz verlor nur eine der letzten fünf Partien im Stadion Oberwerth (zwei Siege, zwei Remis).

  • Paderborn konnte im März kein Spiel gewinnen (drei Niederlagen, ein Remis) und erzielte dabei nur drei Tore. Sechs Partien in Folge kassierten die Ostwestfalen immer mindestens einen Gegentreffer - aktuell die längste Serie im Unterhaus.

  • Nie hatten die Koblenzer in ihrer Zweitliga-Historie zum gleichen Zeitpunkt (28. Spieltag) so wenig Punkte. Paderborn spielt seine erfolgreichste Zweitliga-Saison und könnte den 9. Platz im Endklassement der Saison 2005/06 in dieser Spielzeit toppen.

  • Die vier Elfmetertore von Paderborn sind Ligahöchstwert (zusammen mit Lautern, St. Pauli und Düsseldorf). Die TuS ist das einzige Team der 2. Liga, das noch keinen Elfmeter erhalten hat.

  • Die TuS kassierte die meisten Gegentreffer aller Teams (47) - auch von außerhalb des Strafraums ließ kein Team soviele Gegentore zu wie Koblenz (elf).

  • Die TuS kassierte ligaweit die meisten Gegentore in der ersten halben Stunde (16) und in der Viertelstunde nach der Pause (zehn). Der SCP kassierte in der Anfangsviertelstunde ligaweit die meisten Gegentore: neun.

  • Koblenz konnte nur eine der 17 Partien, in denen die Moselstädter in Rückstand gerieten, noch in einen Sieg drehen - 16 Mal setzte es eine Niederlage.

  • Paderborns beste Offensivkraft ist Mahir Saglik (zwölf Tore, sieben Assists). Die anderen sechs bisher eingesetzten Stürmer erzielten zusammen nur acht Tore. Saglik muss aufgrund einer Roten Karte jedoch drei Partien pausieren.

  • Petrik Sander und André Schubert treffen als Trainer zum ersten Mal aufeinander.