ANZEIGE

Rostock (Platz 18, zehn Punkte) und Karlsruhe (Platz 17, elf Punkte) sind die beiden schlechtesten Rückrundenteams im Unterhaus.

  • Das Hinrundenspiel Ende November entschied Hansa in der DKB-Arena für sich (2:1) - Fillinger (31.) und Kern (50.) trafen für Rostock, Blum erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (48.) für den KSC.

  • Das spektakulärste Duell der beiden Teams in der jüngeren Vergangenheit fand im November 2006 statt. Der KSC verspielte dabei einen drei Tore-Vorsprung (3:0 nach 28 Minuten und 4:1) - in den letzten zwölf Minuten gelangen den Hanseaten drei Tore zum letztlich verdienten 4:4.

  • Die Rostocker sind seit sieben Auswärtsspielen sieglos (drei Remis, vier Niederlagen) - die zweitlängste Serie ligaweit (Union seit neun Partien).

  • Bei der Partie KSC gegen Hansa trifft das zweitschlechteste Heimteam (KSC) auf das zweitschlechteste Auswärtsteam (Hansa) der Liga.

  • In der Rückrunde erzielte der KSC nur ein Mal mehr als ein Tor - in neun der zwölf Rückrundenpartien trafen sie exakt ein Mal.

  • Rostock geriet 16 Mal in Rückstand und konnte danach nur noch einen Punkt holen - die wenigsten aller Teams. Auswärts konnten die Hanseaten als eines von drei Teams nach einem Rückstand noch nicht punkten (neun Niederlagen).

  • In nur vier von 29 Partien konnte der KSC seinen Kasten sauber halten - die wenigsten Zu-Null-Spiele aller Mannschaften.

  • Markus Schupp trat als Trainer vier Mal gegen Hansa in der 2. Liga an und konnte noch nicht gewinnen (ein Unentschieden, drei Niederlagen).

  • Karlsruhes Topscorer Lars Stindl (acht Tore, sechs Assists) gab die meisten Torschüsse (62) und Torschussvorlagen (63) beim KSC. Im Sommer wechselt der Leistungsträger nach Hannover.