ANZEIGE

Die "Roten Teufel" können mit einem Sieg gegen Rostock den Aufstieg perfekt machen. Mit einer Sondergenehmigung hat der FCK 50.000 Karten im Fritz-Walter-Stadion verkauft (sonst sind nur 48.500 zugelassen) - Saisonrekord.

  • In zwölf Gastspielen (1. und 2. Liga) beim FCK gewann Hansa nur ein Mal auf dem Betzenberg (neun Niederlagen, zwei Remis).

  • Durch die Niederlage gegen den FSV Frankfurt sind die Hessen dem FC Hansa im Kampf um den rettenden 15. Platz um drei Punkte enteilt. Zum ersten Mal in dieser Saison stehen die Mecklenburger auf dem Relegationsplatz.

  • Hansa holte 2010 die wenigsten Siege (zwei), der FSV, der ärgste Konkurrent um den letzten Nichtabstiegsplatz, hingegen gewann drei Mal so oft (sechs Siege).

  • Die Kurz-Elf stellt mit 24 Gegentoren die beste Abwehr im deutschen Profifußball.

  • Mit Kaiserslautern und Rostock treffen die beiden Clubs mit den torgefährlichsten Abwehrspielern aufeinander: Die Defensivleute der Mecklenburger trafen zehn Mal ins Schwarze - die des FCK sogar schon elf Mal.

  • Enrico Kern traf in fünf Spielen mit Hansa gegen Lautern bereits vier Mal. Nur gegen 1860 schoss der Stürmer mehr Zweitliga-Tore, hatte für seine fünf Treffer gegen die "Löwen" aber zwei Partien mehr. Diese Saison traf er aber insgesamt erst ein Mal in 19 Einsätzen.

  • Lauterns Linksverteidiger Bugera hatte ligaweit mit Abstand die meisten Ballkontakte (2.825). Der zweitbeste Spieler war schon 362 Mal weniger am Ball - es ist Bugeras Pendant auf rechts, Florian Dick. Bugera ist zudem bester Torvorbereiter (elf Assists).

  • Kevin Schöneberg hatte die meisten Ballkontakte bei Hansa (2.352, ligaweit Rang 4). Letztes Wochenende gegen Frankfurt erzielte er sein erstes Tor im Profifußball.

  • Marco gegen Marco: Kurz und Kostmann treffen erstmals als Trainer aufeinander. Vor knapp 17 Jahren begegneten sie sich als Spieler. Kurz' Nürnberger gewannen 4:1 gegen den 1. FC Saarbrücken, bei dem Kostmann das Tor hütete.