ANZEIGE

Mit einem Sieg könnte Aachen die Fürther in der Tabelle überholen und endgültig den Klassenerhalt in Liga 2 feiern.

  • Am 5. Spieltag der Saison 2003/04 bedeutete die 1:7-Klatsche für Aachen in Fürth eine historisch hohe Pleite. Höher hat die Alemannia in ihrer Zweitliga-Geschichte nie verloren. Für die Franken war es der zweithöchste Triumph in der eingleisigen 2. Liga (nach dem 8:1 im Februar 1982 gegen Hessen Kassel).

  • Nur eins der sechs Gastspiele auf dem Tivoli hat die SpVgg verloren (drei Siege, zwei Remis) - in der Vorsaison gewann Aachen mit 1:0.

  • Im Hinspiel der laufenden Saison siegte der TSV mit 2:0 - Milchraum und Auer besorgten die Treffer.

  • In den Partien der Aachener fielen ligaweit die zweitwenigsten Tore (69) - nur beim Schlusslicht und Absteiger aus Ahlen gab es weniger Tore zu bejubeln (68).

  • Die Franken verloren nur eins der letzten neun Spiele (drei Siege, fünf Remis). Sie erzielten aber in den letzten zwölf Partien nur ein Mal mehr als ein Tor (beim 3:1 gegen Ahlen am 28. Spieltag).

  • Die Büskens-Elf stellt die beste Abwehr 2010 (zehn Gegentore).

  • Aachens Stürmer Benjamin Auer schoss elf seiner 13 Saisontore zuhause. Traf Benjamin Auer (in neun Spielen), hat Aachen nicht verloren (sechs Siege, drei Remis).

  • Gute Bilanz: Michael Krüger gewann als Trainer alle drei Partien gegen die Franken zu Null.

  • Fürths Torhüter Max Grün hat ligaweit die beste Quote an gehaltenen Schüssen (82,6 Prozent). Sein Vorgänger Loboue hat dagegen die schlechteste Quote mit nur 62,4 Prozent gehaltenen Bällen.