ANZEIGE

Duisburg ist in der 2. Liga gegen Paderborn noch ungeschlagen (zwei Siege, ein Remis). Auch MSV-Coach Sasic verlor mit Koblenz, Kaiserslautern und Duisburg noch keine Zweitligapartie gegen die Ostwestfalen (drei Siege, ein Remis).

  • Die Chancen des MSV auf den Bundesliga-Aufstieg sind bei acht Punkten Rückstand auf die drittplatzierten Augsburger nur noch theoretischer Natur. Das direkte Duell am vergangenen Spieltag verloren die Meidericher beim FCA mit 0:2.

  • Duisburg gewann nur eins seiner letzten sechs Heimspiele (drei Remis, zwei Niederlagen) und nur fünf von 15 Heimspielen im Verlauf der Saison (sechs Remis, vier Niederlagen).

  • In den letzten vier Auswärtspartien holte der SCP nur einen Punkt und erzielte dabei nur zwei Tore (Torverhältnis 2:9).

  • Probleme zu Beginn und zum Schluss: Paderborn musste ligaweit die meisten Gegentore in der Anfangsviertelstunde hinnehmen (neun). Die zwölf Gegentore der Ostwestfalen in der Schlussviertelstunde werden nur von drei Teams übertroffen.

  • Kein Team schoss anteilig so viele Tore in der ersten Hälfte wie Paderborn (57 Prozent).

  • Die Paderborner sahen die wenigsten Gelben Karten ligaweit (45).

  • Im Hinspiel in Paderborn (1:3) gelang Duisburgs Ivica Grlic ein "Dreierpack" - der einzige seiner 13-jährigen Profikarriere. Wegen seiner zehnten Gelben Karte ist der Bosnier jedoch diesmal gesperrt.

  • Tiffert ist mit elf Assists gemeinsam mit Lauterns Bugera der beste Vorlagengeber der 2. Liga. Er und Caiuby waren zusammen an der Hälfte der Duisburger Tore (24 von 48) direkt beteiligt.

  • Tom Starke hielt ligaweit die meisten Bälle (119) und damit 75 Prozent der Schüsse auf sein Tor. In den Spielzeiten 2005/06 und 2006/07 bestritt Starke für Paderborn 47 Zweitligapartien, in denen er 17 Mal seinen Kasten sauber halten konnte.