ANZEIGE

Paderborn ist seit vier Heimspielen ungeschlagen (drei Siege, ein Remis) und hat dabei nur ein Gegentor kassiert.

  • Die letzte Mannschaft, die nach zehn Spieltagen ungeschlagen war und dennoch nicht in die Beletage aufstieg, war Unterhaching vor 14 Jahren. Die erste Niederlage brachte den Süddeutschen damals die Hertha bei, die anschließend zum bis heute letzten Mal ins Oberhaus aufstieg.

  • Beide Teams trafen noch nicht in einem Pflichtspiel aufeinander.

  • Fünf Mal in zehn Spielen konnten die Paderborner nicht ins gegnerische Tor treffen (wie sonst nur RWO und Fortuna), auch nicht am letzten Spieltag.

  • In der ersten Hälfte erzielte Hertha neun Tore (wie der MSV), lediglich Bochum eins mehr. Paderborn erzielte 80 Prozent seiner Tore in der zweiten Halbzeit, nur Bielefeld anteilig mehr (88 Prozent).

  • In der Schlussviertelstunde kassierte Hertha zwei Drittel ihrer Gegentore (vier). Der SCP erzielte vier seiner zehn Tore in den letzten zehn Minuten.

  • Enis Alushi gab ligaweit die meisten Torschussvorlagen (26) nach Unions Mattuschka (27), davon wurden aber nur zwei zu Toren verwertet. Auch bei der Anzahl der Pässe in der gegnerischen Hälfte ist nur Mattuschka (335) besser als Alushi (316).

  • 16 der 20 Ligatore der Hertha gehen auf das Konto der Offensivreihe aus Adrian Ramos, Rob Friend, Valeri Domovchiyski und Raffael, die letzten neun Tore allesamt.

  • Edmond Kapllani war an fünf der letzten acht SCP-Treffer direkt beteiligt (vier Tore, ein Assist) und ist mit vier Treffern der Top-Torjäger Paderborns in Liga zwei. Von insgesamt 28 Torschüssen brachte Kapllani zwar nur sechs auf's Tor, wovon aber vier im Netz landeten.

  • Raitala (SCP) ist der zweitbeste Zweikämpfer der Liga (77 Prozent der Duelle gewonnen) hinter Karlsruhes Sebastian Langkamp (80 Prozent). Teamkollege Mohr folgt auf Rang 15 (65 Prozent).