ANZEIGE

Ingolstadt und Paderborn treffen erstmals in einem Pflichtspiel aufeinander. In der einzigen Zweitligasaison der Oberbayern (2008/09) kickten die Ostwestfalen in der 3. Liga.

  • Der FCI verlor die letzten vier Partien im Unterhaus und nur zwei der elf Ingolstädter Ligaspiele in dieser Saison endeten nicht mit einer Niederlage (ein Sieg, ein Remis). Alle vier Punkte sammelte das Team zuhause.

  • Die Oberbayern erzielten in dieser Zweitligasaison nur ein Mal mehr als ein Tor in einem Spiel (3:0 gegen Düsseldorf) - drei Mal blieben sie ohne eigenen Treffer.

  • Ingolstadt kassierte sieben Gegentreffer aus der Distanz - kein anderes Team so viele.

  • Das Team von Andre Schubert ist die schlechteste Auswärtsmannschaft der Liga (fünf Spiele, null Punkte, 2:10 Tore).

  • Zuhause gab es jedoch 13 Punkte aus den letzten fünf Partien, und der SCP hat nach dem Sieg gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer Hertha BSC Rückenwind.

  • In der vergangenen Saison hatte Paderborn ebenfalls 13 Punkte nach elf Spielen und erreichte am Ende Platz 5 - die beste jemals erreichte Zweitliga-Platzierung.

  • Beide Teams schafften es nicht, nach Rückstand noch zu punkten - Ingolstadt verlor alle neun Spiele, Paderborn alle sechs Spiele nach Rückstand.

  • Trainerwechsel beim FCI: Für den 37-jährigen Michael Wiesinger kam der 56-jährige Benno Möhlmann. Möhlmann bringt die Erfahrung von 348 Zweitligaspielen als Trainer mit.

  • FCI-Innenverteidiger David Pisot trifft gegen Paderborn auf seinen ehemaligen Arbeitgeber, für den er 2007/08 eine Rückrunde in der 2. Liga absolvierte.

  • SCP-Stürmer Edmond Kapllani lief 24 Mal ins Abseits - mit Abstand am häufigsten im Unterhaus. Er ist aber auch der beste Torjäger seines Teams (vier Tore).