ANZEIGE

Arnheim - Im sechsten Testspiel der Sommervorbereitung besiegte der VfL Bochum in Arnheim PAOK Saloniki mit 4:3. Sechs der sieben Tore fielen dabei im abwechslungsreichen ersten Durchgang. Durch zahlreiche Wechsel in der Pause ging der Spielfluss in den zweiten 45 Minuten etwas verloren.

130 Kilometer legte die Elf von Gertjan Verbeek am Mittwochnachmittag bis nach Arnheim zurück, um auf der Sportanlage v.v. Arnhemse Boys Schuytgraaf gegen den griechischen Erstligisten PAOK Saloniki zum Testspiel anzutreten. Ohne Felix Bastians, der wegen muskulären Problemen passen musste, sahen die Zuschauer ein turbulentes Spiel, mit dem besseren Ende für den VfL. Zwei Tore selbst erzielt und trotzdem 4:3 gewonnen.

Das Spiel begann recht flott, beide Mannschaften suchten über die sich ihnen ergebenden Möglichkeiten den direkten Weg zum gegnerischen Tor. So kam es innerhalb der Anfangsviertelstunde zu drei Toren. In der 8. Minute erlief sich PAOK-Stürmer Facundo Pereyra  eine verunglückte Rückgabe von Timo Perthel und erzielte die Führung für sein Team. Zwei Minuten später kam der VfL aber schon zum Ausgleich. Sommer-Neuzugang Janik Haberer wollte den Ball zu Simon Terodde druchstecken, Saloniki-Abwehrchef Ricardo Costa grätschte dazwischen, der Ball segelte über den PAOK-Torhüter Robin Olsen ins Netz. Im direkten Gegenzug erzielte Pereyra nach einem schnellen Angriff die erneute Führung zum 2:1 für die Griechen.

Hoogland trifft mit der Hacke

Weitere Chancen ließen Terodde (20., 27.) und Michael Gregoritsch (32.) liegen. Sehenswert wurde es wenig später, als eine flache Hereingabe von Timo Perthel in der Mitte Tim Hoogland fand, der per Hackentrick zum erneuten Ausgleich traf. Kurz vor der Pause eine Slapstick-Einlage von PAOK-Torhüter Olsen. Ein Rückpass von der Mittellinie sprang kurz vorm Keeper auf, das Leder rutschte Olsen durch die Hosenträger und kullerte anschließend ins Gehäuse. Das 3:2 für den VfL. Mit dem Pausenpfiff erzielte Salonikis Kitsiou noch das 3:3.

VfL-Coach Gertjan Verbeek tauschte zur Pause fünf seiner Spieler aus, PAOK sogar das komplette Team. Dadurch ging der Spielfluss etwas verloren. Die erste richtige Chance gab’s erst nach 66 Minuten. Nach schönem Pass von Nando Rafael auf Marco Terrazzino vernaschte dieser seinen Gegenspieler und bediente von der Grundlinie aus Michael Gregoritsch, der die Kugel zum 4:3-Endstand über die Linie grätschte.

Nach dem erfolgreichen Test gegen den griechischen Europa League Starter wartet am Samstagabend bereits der nächste Gegner auf den VfL. Die Truppe um Kapitän Partick Fabian reist zu Reviernachbar MSV Duisburg. Anstoß in der SCHAUINSLAND-Arena ist 18:30 Uhr.