ANZEIGE

Union Berlin und Kickers Emden halten in der 3. Liga Kontakt zu Spitzenreiter SC Paderborn, Fortuna Düsseldorf hat dagegen eine bittere Niederlage hinnehmen müssen.

Die Rheinländer (32) waren im derzeitigen Vierkampf um die zwei direkten Aufstiegsplätze sowie den Relegationsrang am Wochenende durch ein 0:1 (0:1) bei Carl Zeiss Jena die großen Verlierer.

Damit fiel die Fortuna auf Rang 4 hinter Berlin (35), das 2: 0 (2:0) gegen Erzgebirge Aue siegte, und Emden (34), das 1:0 (1:0) beim VfB Stuttgart II gewann und auch noch ein Spiel weniger ausgetragen hat als die Konkurrenten. Spitzenreiter SC Paderborn (38) hatte bereits am Freitag 3:2 bei Schlusslicht Werder Bremen II gewonnen.

Erfolgreiches Debüt für Sander

Hinter den ersten Vier gibt es in der Tabelle einen Bruch. Der Fünfte Rot-Weiß Erfurt (26) hat nach einem 0:0 bei Kickers Offenbach (25) bereits sieben Zähler Rückstand auf Düsseldorf. Die SpVgg Unterhaching ging bei Eintracht Braunschweig mit 0:4 (0:1) unter und ist nun punktgleich mit den Thüringern.

Dagegen hat Petrik Sander bei seinem Debüt als Trainer des VfR Aalen einen mühsamen 3:1 (0:0)-Sieg gegen den Vorletzten Stuttgarter Kickers eingefahren. Der Drittletzte Jahn Regensburg verbuchte durch das 0:0 beim Wuppertaler SV einen Achtungserfolg.

Platzverweise en masse

In diesen beiden Partien gab es jedoch gleich drei Platzverweise: Regensburgs Tobias Schlauderer sah in der 56. Minute die Gelb-Rote Karte. Nachdem Wuppertals Michael Lejan elf Minuten später wegen einer Notbremse Rot sah, war das nummerische Gleichgewicht wieder hergestellt. In Aalen sah Stuttgarts Angelo Vaccaro in der 57. Minute Gelb-Rot.

Berlins Tore gegen Aue erzielten Macchambes Younga-Mouhani (32. ) und Christian Stuff (45.). Emdens Siegtreffer erzielte Rudi Zedi bereits in der 11. Minute. Düsseldorfs Niederlage in Jena besiegelte ein Tor von Marco Riemer bereits in der vierten Minute.