ANZEIGE

Berlin - Im siebten Vorbereitungsspiel hat der 1. FC Union Berlin den siebten Sieg errungen. Beim Premierenspiel der Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus auf der "Baustelle" "Stadion An der Alten Försterei" gewannen die Eisernen gegen den schottischen Erstligisten Hibernian Edinburgh FC vor 4.887 Zuschauern mit 2:0 (0:0).

Die derzeit durch Europa tourenden Schotten verhielten sich in den Anfangsminuten recht passiv, was die Hausherren sich umgehend zu Nutze zu machten. Union wirkte über die beweglichen Flügelakteure Christopher Quiring und Michael Parensen wesentlich spritziger als der Gegner, Torchancen entstanden dabei aber vorerst nicht. Der bis dato munteren Begegnung fehlten nach knapp einer halben Stunde weitere Höhepunkten, das Tempo blieb indes auf beiden Seiten hoch. Das letzte Ausrufezeichen vor dem Pausenpfiff setzte wiederum Union. Christian Stuffs Kopfball hätte nach 39 Minuten um ein Haar das 1:0 bedeutet, doch der Ball ging die entscheidenden Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Die Anlaufphase nach Wiederanpfiff geriet ausgesprochen kurz. Michael Parensen zeigte Knipser-Qualitäten und erzielte im Anschluss an einen Freistoß von Patrick Kohlmann das verdiente 1:0 mit dem Kopf (50.). Die Schotten hatten nun mehrfach Probleme mit den hoch in den Strafraum geschlagenen Flanken. Der für Christoph Menz in das Spiel gekommene Markus Karl scheiterte mit seinem Kopfball nur knapp (56.). Union hatte das Geschehen auf dem Feld nach einer Stunde unter Kontrolle. Den schnellen Kombinationen zwischen Steven Skrzybski, Torsten Mattuschka und Silvio konnten die Gäste oft nur hinterherschauen. So blieb es nach 90 Minuten Christopher Quiring vorbehalten, den mehr als verdienten 2:0-Endstand herzustellen.

1. FC Union: Glinker - Pfertzel (61. Zoundi), Stuff, Schönheim (46. Puncec), Kohlmann (61. Trapp) - Menz (50. Karl) - Quiring, Parensen (61. Jopek) - Belaid (61. Mattuschka) - Skrzybski, Terodde (61. Silvio)

Tore: 1:0, Parensen (50.), 2:0, Quiring (90.)