ANZEIGE

Köln - Gute Torhüter sind seit Jahrzehnten ein unverkennbares Markenzeichen des deutschen Fußballs. Denn in kaum einem anderen Land begeistern sich so viele Kinder für die Position zwischen den Pfosten wie in Deutschland. Das spürt auch die Fußballschule des Karlsruher SC: Die Torwart-Camps im Stammverein von Torhüter-Titan Oliver Kahn sind regelmäßig ausgebucht.

"Vielleicht seid ihr ja auch der nächste "KSC-Weltklasse-Keeper", fragt die KSC-Fußballschule auf ihrer Homepage und hat seit dem Start der Torwart-Camps im Jahr 2010 zahlreiche mögliche Kahn-Nachfolger in den Ferien trainiert.

Camps werden unterteilt in "Fußball pur" und "Torwart-Camps"

"Für viele Kinder ist Oliver Kahn ein Vorbild. Aber bei unseren Feriencamps steht eindeutig der Spaß und nicht der Leistungsgedanke im Vordergrund", sagt Klaus-Peter Schneider, Leiter der KSC-Fußballschule.

Grundsätzlich steht die KSC-Fußballschule, die seit dem 15. September 2008 geöffnet ist, auf zwei Standbeinen. Zum einen bieten die Karlsruher allen Jungen und Mädchen zwischen 7 und 14 Jahren Fußball-Trainingscamps an. Diese Camps finden immer in den Schulferien von Baden-Württemberg statt. Die meist viertägigen Camps werden dabei unterteilt in "Fußball pur" und "Torwart-Camps".

Ballschule für die 5- bis 8-Jährigen

Zum anderen erteilt die KSC-Fußballschule Kindern zwischen 5 und 12 Jahren ein regelmäßiges Fußballfördertraining, das nach der Schule als Ergänzung zum normalen Vereinstraining oder für Fußballneulinge gedacht ist. Das Fördertraining ist wiederum unterteilt in zwei Altersgruppen. Für die 5- bis 8-Jährigen gibt es die Ballschule und für die 9- bis 12-Jährigen das Talenttraining.

"In der Ballschule bieten wir Spiele zur Koordinationsförderung oder Spiel mit verschiedenen Bällen an. Die Kinder üben hier das Werfen, Schießen und Stoppen von Bällen und sollen vielfältige Bewegungserfahrungen sammeln. Beim Talenttraining lernen die Mädchen und Jungen Tricks und Finten, verschiedene Schussarten und trainieren die Beidbeinigkeit", erklärt Schneider.

Etwa 1200 Teilnehmer bei rund 50 Veranstaltungen

Bei allen Camps und auch in der KSC-Ballschule werden die Kinder von Trainern des KSC-Talentteams sowie von vom KSC ausgebildeten Sportstudenten und Fußballtrainern nach den neuesten Methoden und Erkenntnissen unterrichtet.

Mit ihren Angeboten rennt die Fußballschule in der Region Karlsruhe offene Türen ein. Etwa 1200 Teilnehmer werden allein im Jahr 2011 an rund 50 Veranstaltungen teilgenommen haben. "Eine Idee unserer Fußballschule besteht ja darin, Kindern in Karlsruhe etwas Sinnvolles anzubieten - zumal nicht jedes Kind beim KSC in den Talentteams spielen kann. Gleichzeitig wollen wir auch den KSC-Fan für die Zukunft gewinnen", so Schneider.

Übernachtungscamp 2012 beim FC Thun

Zusammen mit ihren Partnervereinen an 17 Standorten stemmt die KSC-Fußballschule die Vielzahl der Trainingstage. Auch wenn sich durchweg alle Camps großer Nachfrage und Beliebtheit erfreuen, so gab doch noch ganz besondere Höhepunkte. Im Sommer dieses Jahres schlugen 60 Kinder ihr Camp im Tipi-Dorf des Europa-Parks in Rust auf. Dem Training am Vormittag folgte nachmittags der Aufenthalt in dem spektakulären Freizeitpark. Auch für 2012 ist ein Camp im Europa-Park terminiert.

Für den August 2012 bietet die KSC-Fußballschule dann erstmals ein Übernachtungscamp an. Beim Partnerverein FC Thun in der Schweiz findet das Camp mit vier Übernachtungen am Thuner See bei erstklassigem Sport- und Rahmenprogramm statt. Für Mädchen, die lieber unter sich bleiben wollen, bieten die Karlsruher außerdem reine Girls Camps an.