Köln – Union Berlin kommt der Bundesliga näher. Ein Düsseldorfer Stürmer beendet seine Torflaute. Und Greuther Fürth verzückt seine Fans. bundesliga.de präsentiert die Top-Fakten zum 23. Spieltag der 2. Bundesliga!

>>> Stelle jetzt dein Team im Bundesliga Fantasy Manager auf!

1) Union Berlin beeindruckt

Union Berlin macht einfach Spaß: Die Mannschaft von Trainer Jens Keller ist nach dem 2:0 gegen den FC Würzburger Kickers die beste Mannschaft 2017. Der Lohn: Nach vier Siegen in Serie sind die Köpenicker erstmals seit dem zehnten Spieltag auf den direkten Aufstiegsrang zwei geklettert. Mit 44 Zählern liegen sie vier Punkte hinter Tabellenführer VfB Stuttgart (48) und zwei Punkte vor Hannover 96 auf dem Relegationsrang.

>>> Union besiegt Kickers und springt auf Platz zwei

2) Topscorer spielt in Heidenheim

Schau an, schau an, der Schnatterer: Marc Schnatterer vom 1. FC Heidenheim verbuchte gegen den SV Sandhausen ein Tor und eine Torvorlage. Erst bereitete er kurz vor der Pause ein Tor Arne Feicks vor. Dann verwandelte er einen Handelfmeter zum 2:2. Und so war der Topscorer der 2. Bundesliga mittlerweile bereits an 18 Treffern seiner Mannschaft beteiligt (neun Tore, neun Torvorlagen).

>>> 2:2! Schnatterer rettet FCH Remis gegen Sandhausen

3) Rouwen Hennings trifft wieder

Rouwen Hennings ist zurück - und wie: Der Düsseldorfer beendete beim 2:1 von Fortuna Düsseldorf in Bochum seine Torflaute nach 1.112 Minuten und traf erstmals seit Oktober. Und so ist's passiert: Bormuth nach links raus zu Schmitz, der aus vollem Lauf flankt und in der Mitte Rouwen Hennings findet. Der nimmt den Ball direkt mit links auf Hüfthöhe, von der Unterlatte springt der Ball noch an Riemanns Hinterkopf und ins Netz. Es war der erste Sieg für die Fortuna nach zuvor neun sieglosen Ligaspielen.

>>> Fortuna befreit sich mit Last-Minute-Sieg in Bochum

4) Derbysieger Greuther Fürth

Prächtige Laune auch in Franken: Greuther Fürth gewann erstmals in der 2. Bundesliga in einer Saison beide Derbys gegen den 1. FC Nürnberg. Robert Zulj (77.) sorgte am Sonntag für den entscheidenden Treffer zum 1:0. Fürth hat nach dem fünften Spiel in Folge ohne Niederlage drei Punkte mehr auf dem Konto als die Nürnberger, die seit dem Jahr 1979 am Ronhof auf einen Sieg warten.

>>> Zulj trifft zum knappen Fürther Sieg im Frankenderby

5) Kutschke hat einen Lauf

Stefan Kutschke von Dynamo Dresden war beim 3:3 gegen den 1. FC Kaiserslautern der Mann des Spiels: Schließlich schnürte er seinen zweiten Doppelpack in Folge. Gegen Lautern traf er einmal per Elfmeter mit Vollspann ins linke Eck (45.+2) und einmal aus dem Spiel heraus (77.). Kutschke kommt damit auf insgesamt fünf Tore in den vergangenen drei Spielen - eine starke Quote!

>>> Kaiserslautern rettet in letzter Minute einen Punkt