ANZEIGE

Weismain - Der 1. FC Nürnberg hat am Samstag sein Testspiel gegen den FC Valencia mit 3:1 (0:0) gewonnen. Bei sommerlichen Temperaturen trafen Antonio-Mikro Colak (2) und Jakub Sylvestr für den "Club".

Die erste Chance des Spiels hatten jedoch die Spanier. Nach sechs Minuten klärte Raphael Schäfer den Schuss aus 18 Metern zur Ecke. Fortan kam der 1. FC Nürnberg immer besser in die Partie. Immer wieder ging es nach einem Ballgewinn schnell nach vorne. Alessandro Schöpf setzte rechts zum Dribbling an, sein Schuss aus gut 20 Metern ging jedoch drüber (16.). 

Nürnberg lässt einige Chancen liegen

In der 20. Minute läutete Jan Polak die stärkste Nürnberger Phase der ersten Hälfte ein. Der Tscheche kam nach einer Ecke an den Ball. Sein Schuss aus 16 Metern ging haarscharf am linken Winkel vorbei. Nur eine Minute später tankte sich Niclas Füllkrug mit einem schönen Solo von links in den Strafraum. Sein Torschuss wurde aber noch zur Ecke abgefälscht.

Nach einer halben Stunde setzte der agile Schöpf seinen Nebenmann Willi Evseev mit einem wunderbaren Pass ein. Dieser ließ im Strafraum gekonnt seinen Gegenspieler aussteigen, wurde beim Schussversuch jedoch noch geblockt. Auch in der 32. Minute war es erneut Schöpf, der über rechts scharf auf Füllkrug flankte, dessen Kopfball Zentimeter am rechten Pfosten vorbei ging. So ging es mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause.

"Club" von Gegentreffer nicht geschockt

Kurz nach der Halbzeit, der 1. FC Nürnberg hatte fünfmal gewechselt, nutzten die Spanier ihre bis dahin beste Möglichkeit und gingen in Führung. Viera Ramos kam aus zwölf Metern frei zum Schuss und erzielte die etwas glückliche Führung (51.). Doch der "Club" zeigte sich nicht geschockt, im Gegenteil - der Gegentreffer wirkte wie ein Startschuss.

Nur fünf Minuten nach dem 0:1 besorgte Sylvestr nach Zuspiel von Angha freistehend den Ausgleich (56.). Die Mannschaft von Valérien Ismaël wollte nun mehr und konnte kurze Zeit später das 2:1 erzielen. Schöpf erkämpfte sich nach einem Zweikampf im Mittelfeld den Ball, kam mit seinem Schussversuch zunächst allerdings nicht durch. Der Abpraller landete direkt bei Timo Gebhart, der von links flach in die Mitte passte. Dort hatte Antonio-Mirko Colak aus fünf Metern keine Probleme, die Führung zu markieren (60.).

"Wieder einen Schritt nach vorne gemacht"

Binnen einer Minute erhöhte Colak sogar auf 3:1. Wieder ging es über die linke Angriffsseite. Gebhart schickte Sylvestr steil, der in die Mitte passte. Dort stand der Stürmer genau richtig. Sein Schuss fand  vom rechten Innenpfosten den Weg ins Tor (61.). In der Folge nahm der FCN etwas das Tempo raus. Valencia kam etwas besser ins Spiel, ein Tor gelang beiden Mannschaften aber nicht mehr.

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Ismaël zufrieden mit der Leistung seines Teams: "Ich bin insgesamt zufrieden, wir haben wieder einen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben gut nach vorne gespielt, die Tore hervorragend herausgespielt und uns für die Leistung belohnt."