ANZEIGE

Berlin - Das Verletzungspech beim 1. FC Union Berlin reißt einfach nicht ab. Nun zog sich Simon Terodde im Training einen Teilanriss des Innenbandes im rechten Knie zu. Dem Stürmer droht damit eine sechswöchige Zwangspause.

Am Donnerstag musste der 23-jährige Angreifer das Vormittagstraining nach einem Zweikampf mit John Jairo Mosquera vorzeitig abbrechen.

"Das ist wirklich bitter"

Wie Mannschaftsarzt Dr. Tankred Haase aufgrund der anschließenden Magnetresonanztomographie diagnostizierte, verletzte sich der gebürtige Bocholter am Innenband des rechten Knies. Voraussichtlich muss der in dieser Saison auf Leihbasis vom 1. FC Köln nach Köpenick gewechselte Stürmer etwa sechs Wochen pausieren.

"Das Verletzungspech zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison. Das ist wirklich bitter für Simon, genauso wie für uns", erklärte Trainer Uwe Neuhaus zur neuerlichen Hiobsbotschaft.