ANZEIGE

Bochum - Auch in der kommenden Saison soll beim VfL Bochum wieder japanisch gesprochen werden. Der Verein hat sich mit Yusuke Tasaka und dem japanischen Erstligisten Kawasaki Frontale auf einen Wechsel des 27-Jährigen geeinigt. Besteht der Mittelfeldspieler am kommenden Dienstag die medizinische Untersuchung, wird er einen Vertrag bis 2015 unterschreiben.

Somit würde Tasaka die Reihe von Spielern aus Japan im VfL-Trikot fortsetzen. Nach Shinji Ono (2007-2010), Chong Tese (2010-2012) und Takashi Inui (2011/12) ist er der vierte Bochumer Profi, der vorher in der J-League gespielt hat. "Yusuke Tasaka ist seit geraumer Zeit Stammspieler bei dem japanischen Top-Club Kawasaki Frontale. Mit ihm bekommen wir einen gestandenen Profi, der unser Offensivspiel beleben wird", sagte Sportvorstand Jens Todt.

"Variabler Mittelfeldspieler"



In der laufenden Saison hat Tasaka in 16 Spielen drei Tore und zwei Vorlagen beigesteuert. Insgesamt hat er in der höchsten japanischen Spielklasse 104 Partien absolviert, in denen er 11 Treffer erzielen konnte. Außerdem kam er in der AFC Champions League, dem asiatischen Pendant zur europäischen "Königsklasse", zum Einsatz (sechs Spiele, ein Tor). 2009 erreichte er mit Kawasaki Frontale das Endspiel des Yamazaki Nabisco Cups, dem japanischen Liga-Pokal, in dem das Team dem FC Tokio mit 0:2 unterlag.

Für Cheftrainer Andreas Bergmann ist Tasaka "ein variabel einsetzbarer Mittelfeldspieler, der sowohl im Zentrum als auch auf beiden offensiven Außenbahn agieren kann. Durch seine Spielstärke und seine Wendigkeit wird er eine Bereicherung für uns sein. Er verfügt über viel Erfahrung und ist ein physisch starker Spieler. Ich gehe fest davon aus, dass er sich schnell akklimatisiert und der Mannschaft dann hilft."