ANZEIGE

Sandhausen - Der SV Sandhausen sorgt in der 2. Bundesiga weiter für Furore und hat die Nase gegen den 1. FC Union Berlin am Ende vorne. Die wegen Lizenzverstößen mit drei Minuspunkten in die Spielzeit gestarteten Sandhausener bezwangen die Köpenicker in einer kuriosen Partie mit 4:3 (1:1) und feierten eine Woche nach dem Auftakterfolg bei Eintracht Braunschweig (3:1) einen weiteren Coup.

Die Treffer erzielten Andrew Wooten (21./70.), Aziz Bouhaddouz (80., Foulelfmeter) und Florian Hübner (85.). Für Berlin, das zweimal in Führung lag, trafen Sören Brandy (41.) und Doppeltorschütze Damir Kreilach (55./72.).

Über 90 Minuten auf der Kippe

Union warten weiter auf den ersten Sieg und hat nach zwei Spieltagen nur einen Punkt auf dem Konto. Vor 4753 Zuschauern im Hardtwaldstadion war Sandhausen in der ersten Halbzeit die druckvollere Mannschaft. Gleich zweimal prüfte Jakub Kosecki (6./25.) Union-Keeper Daniel Haas. Die verdiente Führung fiel, als Wooten eine Hereingabe von Aziz Bouhaddouz verwertete und sein zweites Saisontor erzielte.

Kurz vor der Pause gelang Berlin der schmeichelhafte Ausgleich: Aus spitzem Winkel konnte Brandy Sandhausens Torhüter Marco Knaller überwinden. Aus der Kabine kamen die Hauptstädter wesentlich spritziger und nutzen gleich die erste Chance. Kreilach staubte nach einem Kopfball von Brandy erfolgreich ab. Nur wenige Sekunden nach dem Ausgleich durch Wooten sorgte Kreilach mit einem Traumtor in den Winkel für die neuerliche Führung der Gäste. Doch es folgte eine kuriose Schlussphase.