ANZEIGE

München - Zehn Tage vor dem Saisonstart in der 2. Bundesliga überprüfen viele Clubs ihre Form. Nicht weniger als sechs Zweitligavereine sind am Dienstag im Einsatz. bundesliga.de präsentiert den Überblick.

Holstein Kiel - FC St. Pauli 1:1

Im achten Spiel der Vorbereitung erreichte der FC St. Pauli beim Regionalligisten Holstein Kiel ein 1:1 (0:0). Die Führung durch Florian Bruns glich der Kieler Jaroslaw Lindner vor 4.040 Zuschauer aus. Die Kieler fanden besser ins Spiel und verzeichneten nach 14 Minuten die erste Möglichkeit. Einen Schuss des Ex-St. Paulianers Deran Toksöz aus der zweiten Reihe entschärfte Benedikt Pliquett zur Ecke (14.). Die zweite Hälfte begann turbulent. Sebastian Schachten flankte den Ball in den Strafraum, wo sich Florian Bruns nicht zwei Mal bitten ließ und aus elf Metern überlegt zur Führung für die "Braun-Weißen" einschoss (49.). Zehn Minuten später hatten dann die Gastgeber Grund zum Jubeln. Die engagierten Kieler erzielten durch Lindner, der an der Strafraumgrenze frei zum Schuss kam, den Ausgleich (59.).

FC St. Pauli: Pliquett (46. Tschauner) - Zambrano (46. Kringe), Thorandt, Mohr, Schachten - Gogia (46. Bartels) , Boll (65. Kalla), Daube, Bruns (65. Funk) - Ginczek (46. Thy), Saglik (46. Ebbers)

Tore: 0:1 Bruns (49.), 1:1 Lindner (59.)


TSV Hartberg - Hertha BSC 1:1 (Spiel abgebr.)

Das zweite und letzte Testspiel von Hertha BSC im Trainingslager gegen das österreichische Team vom TSV Hartberg musste in der 75. Minute beim Stand von 1:1 (1:1) wegen Starkregens abgebrochen werden.Die Herthaner waren im Regen von Hartberg optisch überlegen, doch am Ende ihrer Kombinationen kam der letzte Pass vor das Tor zu selten, so dass die Gastgeber durch einen Sonntagsschuss von Thomas Hopfer aus gut 20 Metern zum Ausgleich kamen (32.). Kurz vor der Halbzeit hatten Hartbergs Hopfer im Nachschuss eines Freistoßes noch eine gute Gelegenheit, doch Sprint partierte den Versuch (41.). So blieb es beim 1:1 nach 45 Minuten.

Nach einer Reihe von Wechseln zur zweiten Halbzeit kombinierten die Herthaner besser, doch Ramos zielte über das Tor (47.), der Versuch von Hany Mukhtar von kurz hinter der Strafraumgrenze sorgte für wenig Gefahr bei Hartbergs Keeper (50.). Mukhtar und Ramos waren bei den Blau-Weißen, die in Halbzeit zwei immer besser in die Partie kamen, die Aktivposten - ein Treffer von Sami Allagui zählte aufgrund seiner Abseitspoition nicht (66.). Zwanzig Minuten vor Schluss wurde der Regen immer stärker. Da sich zudem ein Gewitter ankündigte, brach das Unparteiischenteam die Partie wenig später beim Stand von 1:1 ab.

Hertha: Sprint (46. Burchert) - Ndjeng (46. Diring), Franz (46. Hubnik), Neumann, Bastians (46. Schulz) - Mukhtar, Niemeyer, Ronny (46. Holland), Ben-Hatira (46. Sahar) - Wagner (46. Allagui), Ramos (68. Beichler)

Tore: 0:1 Wagner (5.), 1:1 Hopfner (32.)


FC Brentford - Erzgebirge Aue 1:1

Der FC Erzgebirge Aue hat im vorletzten Testspiel zur Saisonvorbereitung 1:1 gespielt. Gegner der "Veilchen" war die Mannschaft vom britischen Drittligisten FC Brentford. Beide Tore dieser Partie fielen in der ersten Spielhälfte. Die Londoner gingen durch einen von Simon Moore verwandelten Handelfmeter (16.) in Führung. Wenig später kamen die Veilchen durch Halil Savran (24.) zum Ausgleich. Vor und besonders nach dem Seitenwechsel erspielte sich das Team von Cheftrainer Karsten Baumann eine Vielzahl guter Chancen, so durch Ronny König, Guido Kocer, Marc Hensel und Nicolas Höfler. Alle Möglichkeiten blieben aber ungenutzt. Das Spiel der "Veilchen" gegen Brentford wurde im vogtländischen Reichenbach vor gut 700 Zuschauern ausgetragen.

Aue: Männel (46. Flauder) - Gercaliu (64. Miatke), Paulus (46. Klingbeil), Nickenig, Schlitte (46. le Beau) - Munteanu (46.Kocer), Schröder (46. Hensel), Hochscheidt (46. Höfler), Müller (46. Könnecke) - König (42. Sylvestr), Savran

Tore: 0:1, Moore (16.), 1:1, Savran (24.)


Bayern Alzenau - FSV Frankfurt 1:2

Alzenau - Zweitligist FSV Frankfurt hat das Testspiel gegen Regionalligist FC Bayern Alzenau mit 2:1 (2:0) gewonnen. FSV-Cheftrainer Benno Möhlmann musste dabei verletzungsbedingt auf Jutae Yun (Bluterguss am rechten Innenfuß) sowie die Langzeitausfälle Marcel Gaus, Zafer Yelen und Yannick Stark verzichten. Neuzugang Moise Bambara spielte von Beginn an. Beide Treffer für die Schwarz-Blauen erzielte Edmond Kapllani in der ersten Hälfte.

FSV Frankfurt (1. Halbzeit): Pirson - Huber, Schlicke, Gledson, Jung - Görlitz, Konrad, Bambara, Leckie - Kapllani, Verhoek

FSV Frankfurt (2. Halbzeit): Pirson - Teixeira, Heitmeier, Heubach, Schick – Hofmeier, Brill, Kaffenberger, Oesterhelweg - Azaouagh, Nefiz.

Tore: 0:1 Kapllani (3.), 0:2 Kapllani (42.), 1:2 Bystrek (74.)


SG Sonnenhof-Großaspach - VfR Aalen 5:0

Es war ein enttäuschender Fußballabend für den VfR Aalen: Im Testspiel gegen den Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach kassierte der Zweitliga-Aufsteiger in Lauchheim eine herbe 0:5 (0:3)-Niederlage. Bereits im ersten Durchgang gerieten die Aalener auf die Verliererstraße. In der Anfangsphase hatte der VfR zwei gute Möglichkeiten durch Cidimar, den Torreigen eröffnete allerdings Szimayer nach 17 Minuten. Fünf Minuten später profitierte die clever aufspielende Großaspacher Mannschaft erneut von einem Fehler in der Aalener Hintermannschaft. Skarlatidis schob ein zum 2:0, Fiand erhöhte noch vor der Pause auf 3:0. Nach dem Seitenwechsel - der VfR hatte in der Pause durchgewechselt - erwischten die Aalener den besseren Start und waren zunächst deutlich präsenter. Auf Erfolgserlebnisse in Form von Treffern mussten die Fans allerdings vergeblich warten. Stattdessen schraubte Binakaj das Ergebnis für die SG Sonnenhof mit zwei Toren auf 5:0.

Tore: 0:1 Szimayer (17.), Skarlatidis (22.), 0:3 Fiand (27.), 0:4 Binakaj (74.), 0:5 Binakaj (77.)


Union Berlin - Hibernian Edinburgh 2:0

Im siebten Vorbereitungsspiel hat der 1. FC Union Berlin den siebten Sieg errungen. Im "Stadion An der Alten Försterei" gewann die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus gegen den schottischen Erstligisten Hibernian Edinburgh FC vor 4.887 Zuschauern mit 2:0 (0:0). Die derzeit durch Europa tourenden Schotten verhielten sich in den Anfangsminuten recht passiv, was die Hausherren sich umgehend zu Nutze zu machten. Union wirkte über die beweglichen Flügelakteure Christopher Quiring und Michael Parensen wesentlich spritziger als der Gegner, Torchancen entstanden dabei aber vorerst nicht. Der bis dato munteren Begegnung fehlten nach knapp einer halben Stunde weitere Höhepunkten, das Tempo blieb indes auf beiden Seiten hoch. Das letzte Ausrufezeichen vor dem Pausenpfiff setzte wiederum Union. Christian Stuffs Kopfball hätte nach 39 Minuten um ein Haar das 1:0 bedeutet, doch der Ball ging die entscheidenden Zentimeter am langen Pfosten vorbei.

Die Anlaufphase nach Wiederanpfiff geriet ausgesprochen kurz. Michael Parensen zeigte Knipser-Qualitäten und erzielte im Anschluss an einen Freistoß von Patrick Kohlmann das verdiente 1:0 mit dem Kopf (50.). Die Schotten hatten nun mehrfach Probleme mit den hoch in den Strafraum geschlagenen Flanken. Der für Christoph Menz in das Spiel gekommene Markus Karl scheiterte mit seinem Kopfball nur knapp (56.). Union hatte das Geschehen auf dem Feld nach einer Stunde unter Kontrolle. Den schnellen Kombinationen zwischen Steven Skrzybski, Torsten Mattuschka und Silvio konnten die Gäste oft nur hinterherschauen. So blieb es nach 90 Minuten Christopher Quiring vorbehalten, den mehr als verdienten 2:0-Endstand herzustellen.

1. FC Union: Glinker - Pfertzel (61. Zoundi), Stuff, Schönheim (46. Puncec), Kohlmann (61. Trapp) - Menz (50. Karl) - Quiring, Parensen (61. Jopek) - Belaid (61. Mattuschka) - Skrzybski, Terodde (61. Silvio)

Tore: 1:0, Parensen (50.), 2:0, Quiring (90.)


So haben Hamburg, Bayern und Hoffenheim gespielt...

So haben Schalke, Fürth und Hannover gespielt......