ANZEIGE

Fürth - Für die SpVgg Greuther Fürth stand nach den medizinischen Tests und Untersuchungen der vergangenen beiden Tage am Mittwoch die erste Einheit auf dem Trainingsgelände auf dem Programm.

Mit Malcolm Cacutalua, Florian Mohr, Marco Stiepermann, Zhi Gin Lam, Orkan Cinar, Kacper Przybylko, Johannes Wurtz begrüßte Trainer Frank Kramer am Trainingszentrum an der Kronacher Straße sieben Neuzugänge. Zu diesen Sieben kommen noch drei Eigengewächse des Kleeblatts hinzu. Dwayn Holter (19 Jahre), Muhammed Kayaroglu (18) sowie Alexandros Kartalis (19) heißen die aus der U19 aufgerückten Nachwuchskicker.

Kramer: "Müssen besser werden"

Im Training am Mittwoch standen Spielformen mit dem Ball im Mittelpunkt. "Ein spielerischer Auftakt", fasste Kramer zusammen, "nachdem die Gedanken doch immer um den Ball kreisen, freut man sich, wenn es in die Anwendung geht."

In der Vorbereitungsphase wird der 42-Jährige in der Regel morgens das Mannschaftstraining auf dem Platz abhalten, während am Nachmittag ein individuelles Programm in Gruppenformen stattfinden soll. Wichtig wird dabei natürlich wieder die athletische Komponente sein, die die Kramer-Truppe bereits in der vergangenen Zweitligasaison ausgezeichnet hat.

"Für unsere Spielidee mussten wir letztes Jahr läuferisch sehr viel aufwenden. Auch diesmal sehen wir zu, dass wir diesen Anforderungen Rechnung tragen können", ließ Kramer erahnen, was in den kommenden Wochen auf seine Schützlinge zukommen wird. Immerhin weiß der Trainer der Spielvereinigung was auf das Kleeblatt in der neuen Spielzeit zukommt: "Wir wollen und müssen besser werden, da auch die Liga deutlich stärker wird."