ANZEIGE

Bad Kissingen - Im vorletzten Testspiel der Sommervorbereitung hat sich der 1. FC Nürnberg unentschieden getrennt. Drei Tage nach dem 1:0-Erfolg gegen den 1. FC Schweinfurt 05 hieß es gegen den FC Kickers Würzburg am Ende 2:2 (1:1). Die Nürnberger Treffer gegen den Drittligisten erzielten vor 3.400 Zuschauern in Bad Kissingen Alessandro Schöpf und Rurik Gislason.

"Es war ein Spiel auf einem guten Niveau", erklärte Trainer René Weiler. "Wir wollten heute Fortschritte erzielen. Ich denke, wir haben einiges gesehen, mit dem wir arbeiten können."

Schöpf vollendet schöne Kombination

Die erste Chance des Spiels hatte der Club in Person von Danny Blum. Nach einem Ballgewinn von Kevin Möhwald hatte Kickers-Keeper Dominik Brunnhübner aber keine Mühe mit Blums 20-Meter-Schuss (2.). Nach einer Ecke ging Würzburg dann früh in Führung. Amir Schoppenhauer köpfte ins lange Eck und ließ Thorsten Kirschbaum keine Chance (4.).

Schöpf bot sich nur zwei Zeigerumdrehungen später die prompte Möglichkeit zum Ausgleich. Nach einem langen Ball war der Mittelfeldspieler alleine vor dem Würzburger Torwart, brachte aber den Ball nicht an Brunnhübner, der geschickt den Winkel verkürzte, vorbei (6.). Nach 13 Minuten schob Benatelli den Ball freistehend am rechten Pfosten des Club-Tores vorbei.

Fortan stand auch die Club-Defensive besser. Nach rund 20 Minuten klärte ein Würzburger noch einen Gislason-Kopfball. Wenig später gelang dem Club dann aber der Ausgleich. Gislason setzte sich auf der rechten Seite schön durch, passte nach innen, wo Danny Blum für Schöpf passieren ließ und dieser die schöne Kombination aus zwölf Metern gegen die Laufrichtung des Keepers vollendete (23.).

Gislason trifft vom Punkt

Nach der Pause kam die Mannschaft von René Weiler mit viel Dampf aus der Kabine. Eine schöne Kombination über Jan Polak und Schöpf konnte Niklas Stark allerdings nicht verwerten (48.). Eine Minute später gelang dem Club dann jedoch die Führung. Nach Handspiel des Würzburgers Fennell im Sechzehner trat Gislason zum Strafstoß an und verwandelte sicher zum 2:1 (49.).

In der Folge dominierte die Weiler-Elf die Partie, ohne allerdings zu hochkarätigen Torchancen zu kommen. Häufig fehlte der letzte Pass in die Spitze. Nach etwas mehr als einer Stunde feierte Guido Burgstaller dann sein Comeback nach überstandener Knieverletzung.

In der Schlussphase wechselte der Club dann noch einige Male - und kassierte in der 82. Minute noch den Ausgleich. Jabiri war nach einer Ecke erfolgreich. Russ hätte die Begegnung kurz vor dem Ende fast noch komplett gedreht, doch sein Abschluss landete am Pfosten, so dass es beim 2:2 blieb.

Aufstellung FCN:
Kirschbaum – Möhwald, Hovland, Bulthuis, Evseev (46. Behrens) – Petrak - Gislason (66. Burgstaller), Polak (76. Füllkrug), Stark (80. Kutschke), Schöpf – Blum (66. Sylvestr)

Tore:
1:0 Schoppenhauer (4.), 1:1 Schöpf (23.), 2:1 Gislason (49., Handelf.), 2:2 Jabiri (82.)