Freiburg - Der SC Freiburg gerät auf dem erhofften Weg zurück in die Bundesliga immer mehr ins Straucheln. Die Breisgauer leisteten sich gegen den Abstiegskandidaten Fortuna Düsseldorf eine überraschende 1:2 (1:1)-Heimpleite und könnten am Montag den zweiten Tabellenplatz (zur Tabelle) verlieren.

Der 1. FC Nürnberg kann mit einem Sieg gegen den VfL Bochum (zum Vorbericht) vorbeiziehen. Während für Freiburg nach der ersten Heimniederlage seit dem 15. August (1:3 gegen Bochum) die Mission Wiederaufstieg in ernste Gefahr gerät, gelang der Fortuna mit dem ersten Sieg seit dem 7. Dezember (1:0 gegen Braunschweig) ein Befreiungsschlag.

Die Mannschaft des neuen Trainers Marco Kurz kletterte auf Rang 14 und vergrößerte den Abstand zum Relegationsplatz auf sechs Punkte.

Nikola Djurdjic brachte die Gäste vor 22.500 Zuschauern in Führung (26.). Kurz vor der Pause glich Vincenzo Grifo mit einem Handelfmeter aus (45.+2). Sercan Sararer besiegelte die zweite Freiburger Heimpleite der Saison (69.) und belohnte die Düsseldorfer für eine couragierte Leistung.

Schon vor dem 1:0 hatte Lukas Schmitz Pech mit einem Lattentreffer (76.). Dem Ausgleich ging ein Handspiel von Axel Bellinghausen voraus. Die Vorarbeit zum Siegtor leistete Schmitz, der mit Sararer Doppelpass spielte.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken