ANZEIGE

Aue - Union Berlin muss den Traum vom Aufstieg in die Bundesliga begraben. Die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus verlor am 29. Spieltag ein kurioses Spiel bei Erzgebirge Aue 2:3 (2:2) und liegt weiter sieben Punkte hinter dem drittplatzierten SC Paderborn, der am Freitag gegen Fortuna Düsseldorf (1:2) gepatzt hatte.

Aue hat keine Abstiegssorgen mehr. "Jetzt können wir in Ruhe spielen. Einige Punkte werden wir schon noch holen", sagte Doppeltorschütze Jakub Sylvestr bei "Sky". 

Zunächst standen im Erzgebirgsstadion die Elfmeterentscheidungen des Schiedsrichters Dr. Jochen Drees im Mittelpunkt. Vor dem 0:1 durch Torsten Mattuschka (24.) war Aues Torhüter Martin Männel mit Union-Abwehrspieler Roberto Puncec zusammengestoßen. Dem Ausgleich durch Torjäger Jakub Sylvestr (30.) ging ein  Foul von Puncec an Frank Löning voraus. Tobias Nickenig (33.) brachte Aue kurz darauf in Führung, Steven Skrzybski (40.) konterte umgehend für Union.

In der zweiten Hälfte passierte nicht viel, bis Drees erneut auf den Elfmeterpunkt zeigte. Union-Torhüter Daniel Haas hatte mit einer Grätsche den frei vor ihm aufgetauchten Solomon Okoronkwo erwischt, Sylvestr (72.) verwandelte zu seinem 14. Saisontor.