ANZEIGE

Hamburg -  Der FC St. Pauli hat mit einem Torfestival am Ostermontag ein eindrucksvolles Lebenszeichen im Abstiegskampf der 2. Bundesliga gesendet. Die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen setzte sich zum Abschluss des 27. Spieltags mit 4:0 (3:0) gegen Fortuna Düsseldorf durch. Das Team von Coach Taskin Aksoy verpasst dagegen wichtige Punkte im Anschluss an die Aufstiegs-Plätze. 

St. Pauli verließ dagegen zum ersten Mal seit fast einem halben Jahr die direkten Abstiegsplätze, auf Platz 16 liegend haben die Hamburger nur noch einen Punkt Rückstand auf den TSV 1860 München (zur Tabelle). Gefeierter Held im frenetisch jubelnden Freudenhaus der Liga war der südkoreanische Startelf-Debütant Kyoung Rok Choi mit zwei Toren und einer Vorlage.

Bellinghausen vergibt - St. Pauli schlägt eiskalt zu

Bereits die erste Chance der Gastgeber nutze der 20-Jährige vor 23.854 Zuschauern am ausverkauften Millerntor unaufgeregt nach Zuspiel von Dennis Daube zur Führung (9.). Sieben Minuten später erhöhte der flinke Stürmer, nachdem sich Fortuna-Keeper Michael Rensing und Innenverteidiger Jonathan Tah gegenseitig behindert hatten (16.). Vor dem Wechsel traf Waldemar Sobota gegen völlig indisponierte Rheinländer zum 3:0 (40.), bevor Choi für Daniel Buballa auflegte (51.).

St. Pauli hatte entschlossen begonnen und die Fortuna bereits am gegnerischen Strafraum attackiert. Die wackelige Defensive der Kiezkicker ließ sich im ersten Durchgang nur einmal aushebeln. Axel Bellinghausen vergab per Kopf die einzige Chance der Gäste (8.), bevor St. Pauli so richtig aufdrehte und auch nach deutlicher Führung nicht nachließ. Auch im zweiten Durchgang enttäuschten die Gäste, St. Pauli hatte durch John Verhoek (64., 66.) weitere gute Gelegenheiten.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken