ANZEIGE

Hamburg - Der Karlsruher SC hat den Abwärtstrend in der 2.Bundesliga gestoppt. Die Badener gewannen das Auswärtsspiel beim FC St. Pauli mit 4:0 (2:0). Mit 16 Punkten sind die Karlsruher jetzt Tabellensechster, während die Hamburger auf Platz 14 mit elf Zählern abrutschten.

Hiroki Yamada (18.) und Rouwen Hennings (31.) sorgten schon in der ersten Halbzeit für die Entscheidung vor 28.029 Zuschauern. Selcuk Alibaz (80.) und erneut Yamada (88.) trafen zum Endstand.

Top-Chancenauswertung beim KSC

Zuletzt hatte der KSC aus vier Spielen nur einen Punkt geholt. Für die Kiez-Kicker war es die zweite Niederlage in Folge, womit die zwischenzeitliche Aufholjagd endgültig gestoppt wurde. Zuletzt hatte das Team schon am vergangenen Montag in Düsseldorf (0:1) den Kürzeren gezogen.

Gleich die erste Chancen nutzten die Gäste zur Führung. Dennis Kempe bediente den Japaner Yamada, der keine Mühe hatte zu vollstrecken. Kempe war auch Ausgangspunkt des 2:0. Sein langer Ball landete genau bei Hennings, der mit einem strammen Schuss den Vorsprung ausbaute. Für den KSC war es der dritte Sieg gegen die St. Paulianer in den vergangenen zwölf Spielen, allerdings hatte der KSC bereits das letzte Auswärtsspiel am Millerntor (2:0) für sich entschieden.

Die herausragenden Kräfte hatten die Gastgeber in Marc Rzatkowski und Dennis Daube. Bei den Badenern gefielen in erster Linie Yamada und Hennings.

SID

 

Liveticker mit Statistiken und Aufstellungen