ANZEIGE

Aue - Erzgebirge Aue muss im Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen herben Rückschlag verdauen. Die Mannschaft von Trainer Tomislav Stipic verlor gegen den SV Sandhausen mit 0:1 (0:0), verpasste damit im vierten Heimspiel in Serie einen Sieg und ist Vorletzter. Die Gäste kletterten dagegen in der Tabelle auf den achten Rang und machten damit wohl den entscheidenden Schritt zum Klassenerhalt.

"Ich kann meiner Mannschaft nichts vorwerfen", sagte Stipic: Sein Team müsse den Nackenschlag jetzt sacken lassen und weitermachen. "Wir haben die Druckphase der Auer nach der Pause gut überstanden und dann eiskalt zugeschlagen", freute sich dagegen Sandhausens Siegtorschütze Alexander Bieler.

Aue kann Chancenplus nicht verwerten

Der Joker  erzielte zehn Minuten nach seiner Einwechslung vor 9250 Zuschauern das 1:0 für die bis dahin schwächeren Gäste (74.). Aue hatte die Patzer von 1860 München und des FC St. Pauli unbedingt nutzen wollen, um im Tabellenkeller Boden gut zu machen.

Und die "Veilchen" erarbeiteten sich ein Chancen-Übergewicht. Patrick Schönfeld aus der Distanz (17.) und Stefan Mugosa per Kopf (26.) waren nah dran an der Führung. Nach dem Wechsel scheiterte Selcuk Alibaz (55.) mit einem Freistoß an den Fingern des starken SVS-Keepers Manuel Riemann, bevor Bieler für die kalte Dusche sorgte.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken