ANZEIGE

Cottbus - Der SC Paderborn hat Energie Cottbus am 14. Spieltag die dritte Heimniederlage in Serie zugefügt und den Kontakt zur Spitzengruppe durch das 2:0 (0:0) gewahrt. Ein Eigentor von Christian Müller (68.) und ein verwandelter Foulelfmeter von Nick Proschwitz (72.) sicherte den Ostwestfalen im zehnten ungeschlagenen Spiel nacheinander den "Dreier".

FCE-Linksverteidiger Daniel Ziebig kassierte seine fünfte Gelbe Karte und fehlt seinem Team damit nach der Länderspielpause im Auswärtsspiel beim VfL Bochum.

Cottbus war lange Zeit die überlegene Mannschaft, konnte aber nur selten den dichten Abwehrriegel der Gäste in Gefahr bringen. Der SCP konzentrierte sich ganz auf die Defensive und kam nur selten in die Nähe des gegnerischen Strafraums. Ein Fernschuss von Proschwitz (51.) gehörte lange Zeit zu den Höhepunkten der Paderborner Angriffsszenen.

Kobylanski feiert Debüt

Ab der 60. Minute wurde Energie stärker. Zunächst scheiterte Daniel Adlung (62.) knapp, dann setzte Uwe Hünemeier (66. ) den Ball an die Latte. Kurz drauf fiel aber das 0:1 der Gäste, bei dem die Cottbuser Hintermannschaft nicht gut aussah.

Ansonsten kam gegen Paderborn ein Talent zu seinem ersten Profi-Einsatz: Martin Kobylanski, 17-jähriger Sohn des Cottbuser Ex-Stürmers Andrzej Kobylanski ersetzte ab der 15. Minute Dimitar Rangelov. Der Bulgare musste wegen einer Oberschenkelverletzung raus.