ANZEIGE

Aachen - Alemannia Aachen hat zum Abschluss der Hinrunde im Abstiegskampf der 2. Bundesliga einen Befreiungsschlag verpasst. Gegen 1860 München kam die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel nach zweimaligen Rückstand aber wenigstens noch zu einem 2:2 (1:1).

Für die Gastgeber trafen Bas Sibum (83.) und Sergiu Radu (43.). Stefan Buck (41.) und Stefan Aigner (76.) waren für die "Löwen" erfolgreich.

Viele Chancen auf beiden Seiten

Mit nunmehr 13 Punkten haben die Aachener als Tabellen-15. nur einen Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz 16, der vom Karlsruher SC eingenommen wird. 1860 München, das am vergangenen Spieltag Bundesliga-Absteiger Eintracht Frankfurt die erste Niederlage beigebracht hatte, liegt mit 26 Zählern auf dem 8. Rang.

In Aachen entwickelte sich vor 17.023 Zuschauern auf dem Tivoli von Beginn an ein schwungvolles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Münchner waren dabei immer wieder über Konter gefährlich. Nach einem Freistoß von Daniel Bierofka köpfte Verteidiger Buck mit seinem ersten Saisontreffer die Mannschaft von Trainer Reiner Maurer schließlich in Führung.

Radu gleicht per Traumtor aus

Doch nach einer Hereingabe von Kim Falkenberg gelang Radu mit per Fallrückzieher nur zwei Minuten später der Ausgleich.

Im zweiten Spielabschnitt gaben zwar die Platzherren den Ton an, doch zunächst traf der kurz zuvor eingewechselte Aigner nach einer feinen Einzelleistung für die "Löwen". Den verdienten Punktgewinn für Aachen sicherte Sibum, der den Ball im Strafraum ins Tor stocherte.