ANZEIGE

Dresden - Zweitligist Dynamo Dresden hat in einem kuriosen Spiel mit zwei Eigentoren einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde verpasst.

Gegen den FSV Frankfurt kamen die Sachsen nur zu einem 2:2 (1:1) und warten nach zuletzt drei Niederlagen in Folge weiter auf einen Sieg.

Dynamo mit früher Führung

Mit 18 Punkten liegt der Aufsteiger weiter im Mittelfeld der Tabelle. Auch die Gäste aus Frankfurt bleiben weiter ohne Erfolgserlebnis. Das Team von Jürgen Boysen ist seit nunmehr acht Spielen ohne "Dreier" und mit 14 Punkten weiter in Abstiegsgefahr.

Für Dynamo erzielte Kapitän Robert Koch die frühe Führung (9.), danach trafen der Dresdener Muhamed Subasic (17.) und der Frankfurter Marc Heitmeier (48.) jeweils ins eigene Netz. Zafer Yelen (76.) traf per Foulelfmeter zum 2:2.