ANZEIGE

Karlsruhe - Der Karlsruher SC hat seine Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unterstrichen. Die Badener gewannen am 28. Spieltag der 2. Bundesliga mit 3:0 gegen den abstiegsbedrohten FC St. Pauli und blieben auch das zehnte Spiel in Folge ungeschlagen. Die Hamburger erlebten nach dem vielversprechenden 4:0 über Fortuna Düsseldorf einen neuerlichen Rückschlag.

Ausgerechnet der ehemalige St. Paulianer Rouwen Hennings legte mit seinen Saisontoren Nummer 12 und 13 (3., 19.) den Grundstein zum ersten Heimsieg der Badener in 2015 nach zuvor 270 torlosen Minuten vor heimischen Fans. Manuel Gulde (69.) sorgte für den Schlusspunkt.

"Tore gegen den Ex-Verein sind natürlich immer etwas Besonderes. Wichtig ist aber nur das Gesamtziel", sagte Doppeltorschütze Hennings. Teamkollege Daniel Gordon ergänzte: "Wir waren frischer, kompakter und haben verdient gewonnen. Jetzt werden wir alles in die Waagschale werfen, um bis zum Ende oben dabei zu bleiben".

KSC bestimmt die Begegnung

Der KSC bestimmte nach zuletzt vier Heim-Unentschieden in Folge vor 23.359 Zuschauern die Begegnung in der ersten Halbzeit fast nach Belieben. Aus einer stabilen Defensive stellten die Gastgeber den Gegner mit ihrem schnellen Umschaltspiel vor große Probleme. Von St. Pauli waren aufgrund zahlreicher Ballverluste bis zur Pause kaum erfolgversprechende Offensivaktionen zu sehen.

An der Überlegenheit der Gastgeber änderte sich auch nach der Pause nichts, wenngleich die zwingenden Angriffsaktionen weniger wurden. Der KSC kontrollierte dennoch die Begegnung mit dem Selbstbewusstsein des komfortablen Vorsprungs und kam durch Gulde zum vorentscheidenden dritten Treffer.

SID

Liveticker mit Aufstellungen und Statistiken