ANZEIGE

Köln - Die Vorbereitung auf die nächste Saison ist in vollem Gange. Fünf Teams aus der 2. Bundesliga testen an diesem Sonntag gegen unterklassige Mannschaften. bundesliga.de gibt Ihnen einen Überblick, wie die Spiele gelaufen sind.

MTV Barum - FC St. Pauli

Der FC St. Pauli hat das Testspiel beim MTV Barum mit 3:0 gewonnen. Nur zwei Tage nach dem 9:1-Sieg im Test gegen den Buxtehuder SV zeigte sich die Lienen-Elf erneut spielfreudig und ging nach zwölf Minuten durch Lennart Thy in Führung, ehe Marc Rzatkowski mit einem sehenswerten Treffer auf 2:0 erhöhte (31.). Nach dem Seitenwechsel vergab Marcel Halstenberg zunächst einen Foulelfmeter (48.), Barums Braun schraubte das Ergebnis schließlich per Eigentor auf 3:0 für Braun-Weiß hoch.

St. Pauli 1. Halbzeit: Heerwagen – Buballa, Sobiech, Kalla, Nehrig – Kurt, Rzatkowski, Rosin, Stenzel Choi - Thy

St. Pauli 2. Halbzeit: Brodersen - Halstenberg, Ziereis, Kurt, Startsev - Buchtmann, Alushi, Litka, Empen, Maier – Budimir

Quelle: fcstpauli.com

SV Kirchanschöring - TSV 1860 München

Das Team von Trainer Patrick Mölzl, das kürzlich gegen Wacker Burghausen mit 1:0 gewonnen hatte, hielt lange gegen den TSV 1860 München mit. So dauerte es über eine halbe Stunde, bis die Löwen den ersten Treffer bejubeln konnten. Korbinian Vollmann traf nach Pass von Hain (32.). Ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte ein standesgemäßes Ergebnis zur Pause. Yannik Bandowski kam auf der linken Seite bis zur Grundlinie. Seine Hereingabe auf Vollmann legte dieser auf Hain ab, der zum 2:0 traf (42.). Eine Minute später eroberten sich die Löwen den Ball kurz vorm gegnerischen Strafraum, Hain passte zu Richi Neudecker, der zum 3:0 traf (43.).

Das 4:0 nach gut einer Stunde war die dritte Co-Produktion zwischen Vollmann und Hain. Der 26-jährige Torjäger erzielte seinen zweiten Treffer an diesem Nachmittag (62.). Den Schlusspunkt in einem unterhaltsamen Spiel setzte der eingewechselte Rodri, der nach einem Doppelpass zwischen Adlung und Classen zum 5:0-Endstand abschloss (83.).

1860: 24 Ortega (46., 1 Eicher) - 25 Kagelmacher (66., 35 Taffetshofer), 4 Bülow, 26 Schindler, 17 Bandowksi (60., 7 Claasen) - 39 Kovac (60., 30 Degenek), 11 Adlung, 31 Neudecker, 33 Vollmann - 16 Hain (76., 9 Rodri), 37 Aosman (76., 13 Sanchez).

Quelle: tsv1860.de

DJK SSG Paderborn - SC Paderborn 07

Im zweiten Testspiel zur Vorbereitung auf die 2.Bundesliga-Saison 2015/2016 war der SCP torhungrig und besiegte die DJK SSG Paderborn mit 26:0. Drei Minuten dauerte es bis das erste Tor gefallen war. SCP-Stürmer Stoppelkamp konnte den Ball als Erster über die Linie bringen. In der 11. Minute netzte Sommerneuzugang Narey zum 2:0 ein. Danach fielen die Tore fast im Minutentakt, wobei ten Voorde zwischen der 35. und 38. Spielminute ein lupenreiner Hattrick gelang. Neben ten Voorde mit 5 Treffern konnten sich Stoppelkamp (3 Treffer), Ouali (3 Treffer), Vucinovic (2 Treffer) und Narey (1 Treffer) in die Torschützenliste eintragen.

Der komplette Spielerwechsel zur Pause tat der Zielstrebigkeit der Paderborner keinen Abbruch, nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff erhöhte Gastspieler Rico Benatelli von Erzgebirge Aue auf 15:0. Sehenswert war auch das 17:0 von Brückner nach einem schönen Doppelpass mit Saglik. Das Spielgeschehen verlagerte sich auch in dieser Halbzeit in die Hälfte von DJK SSG Paderborn, da die SCP-Spieler stets spielbestimmend waren. Im zweiten Durchgang gelangen Saglik mit 4 Treffen die Meisten. Die weiteren Torschützen waren Benatelli (2 Treffer), Brasnic (2 Treffer), Lakic (2 Treffer), Koc (1 Treffer) und Brückner (1 Treffer).

SC Paderborn 07: Nübel (46. Brammen), Lopez(46. Bakalorz), Ndjeng (46. Heinloth), Stoppelkamp (46. Lakic), Bertels (46. Schonlau), Ruck (46. Brasnic), Vucinovic (46. Brückner), Narey (46. Pepic), Hartherz (46. Koc), Ouali (46. Benatelli), ten Voorde (46. Saglik)

Quelle: scpaderborn.de

Freiburger FC - SC Freiburg

Der SC Freiburg hat am Sonntag auch seinen zweiten Test in der Saisonvorbereitung erfolgreich absolviert. Die rund 4000 Zuschauer, die zum Jubiläumsspiel anlässlich des elfjährigen Bestehens des Fördervereins Freiburger Fußballschule ins Möslestadion gekommen waren, sahen im Stadtderby einen 2:1 (2:0)-Sieg gegen den Oberligisten Freiburger FC. Amir Abrashi (9.) und Marc Torrejón (21.) trafen für den Sport-Club, der erstmals in seinen neuen Trikots auflief und im zweiten Durchgang fast ausschließlich Spieler aufbot, die aus der eigenen Ausbildung stammen. Für den Endstand sorgte ein Eigentor (61.).

SC Freiburg: Schwolow (46. Fuhry) - Kübler (46. Schöttgen), Torrejón (46. Gbadamassi), Höfler (46. Bohro), Föhrenbach (59. Bergmann) - Schuster (46. Hofgärtner), Abrashi (46. Lickert), Kath (46. Schleusener), Hufnagel (46. Dräger) - Grifo (46. Dorn), Philipp (46. Pimentel)

Quelle: scfreiburg.com

Wormatia Worms - FSV Frankfurt

Der FSV Frankfurt hat sein Testspiel bei Wormatia Worms nach einem 0:1-Rückstand zur Pause noch mit 2:1 gewonnen. Papa Ibou (61.) und Zlatko Dedic (69.) drehten die Partie gegen defensiv gut organisierte Gastgeber, die auf Konter setzten.

"Man darf natürlich noch nicht zufrieden sein, aber die Mannschaft hat sehr diszipliniert gespielt", resümierte FSV-Cheftrainer Tomas Oral. "Die Jungs haben sich reingekniet und konnten das Spiel noch drehen."

 

FSV Frankfurt, 1. Halbzeit: Pirson – Barry, Gugganig, Oumari, Epstein – Perdedaj, Konrad – Engels (17. Sunday), Rolim, Park - Kapllani

FSV Frankfurt, 2. Halbzeit: Weis – Ballmert, Ballas, Hornschuh, Bittroff – Huber – Gebru (77. Köksal), Kruska, Golley – Kebe, Dedic

Quelle: fsv-frankfurt.de