ANZEIGE

Rödinghausen - Bei sommerlichen Temperaturen im Häcker Wiehenstadion entwickelte sich ein von Taktik und Mittelfeldzweikämpfen geprägtes Spiel zwischen dem Regionalligisten SV Rödinghausen und dem SC Paderborn 07.

Dabei konnte der SCP einen 0:1-Halbzeitrückstand durch ein spätes Tor von Mahir Saglik in der zweiten Hälfte zum 1:1 Endstand ausgleichen.

Zweikämpfe prägen das Bild

In der ersten Halbzeit versuchte der SCP das Spiel zu verwalten und hatte dadurch einen hohen Ballbesitzanteil. Zu der größten Chance der Anfangsphase kam jedoch der SV Rödinghausen. Nach einem Eckstoß konnte ein gegnerischer Spieler einen Kopfball auf das Paderborner Gehäuse bringen und SCP-Keeper Kruse zeichnete sich mit einer Parade aus (10.).

In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Die größte Paderborner Torchance hatte Hartherz nach einer Flankenhereingabe von Koc auf dem Fuß (30.). In der 35. Minute drang ein gegnerischer Spieler in den Paderborner Strafraum ein und ließ Kruse mit einem Schuss in die rechte untere Ecke keine Chance.

Gellhaus sieht gute Ansätze

Dem komplett neu formierten Team der zweiten Halbzeit gelang es, spielerisch dominanter aufzutreten. Zwingende Torchancen konnten zu Beginn des zweiten Durchgangs allerdings nicht herausgespielt werden. Mit einer Doppelchance von Vucinovic (63.) nahm das Spiel dann Fahrt auf. Saglik probierte es in der Folgezeit mit einem direkten Freistoß und scheiterte an dem gegnerischen Torwart (70.). Ein Weitschuss von Proschwitz war ebenfalls sichere Beute für den Rödinghauser Keeper (86.). In der 87. Minute konnte sich Ndjeng auf der rechten Seite gegen seinen Kontrahenten durchsetzen. Die Hereingabe in den Strafraum verwertete Saglik zum 1:1 Endstand.

SCP-Trainer Markus Gellhaus sprach nach dem Spiel von einigen guten Spielansätzen und manchen, an denen man in der zukünftigen Trainingsarbeit weiter arbeiten wird. Insgesamt ist sein Team auf den erwartet motivierten und starken Gegner getroffen, der dem SCP-Team viel abverlangt hat.

SC Paderborn 07: Kruse (46. Nübel), Heinloth (46. Narey), Hoheneder (46. Schonlau), Hünemeier (46. Ruck), Hartherz (46. Bertels), Bakalorz (46. Ndjeng), Benatelli (46. Pepic), Koc (46. Vucinovic), Stoppelkamp (46. Saglik), Brasnic (46. Ouali), Lakic (46. Proschwitz)